Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Fachbereich 3


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Aktuelles

Prof. Frommberger spricht bei NDR 1 zu den Themen "Duales System" und "Berufliche Lehrerbildung"

[11. Oktober 2018]
Am 11. Oktober 2018 war Prof. Frommberger zu Gast beim NDR 1 und sprach mit Moderatorin Susanne Schäfer über das duale System und dem Lehrermangel an den berufsbildenden Schulen. Die Sendung steht unter folgenden Links zur Verfügung.  
https://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/podcast3050.html // https://mediandr-a.akamaihd.net/download/podcasts/podcast3050/AU-20181012-1102-5200.mp3 

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Dietmar Frommberger

[18. Oktober 2018]
Am 18. Oktober findet die Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Dietmar Frommberger zum Thema "Berufsbildungspraxis und Berufsbildungsforschung - zwei Seiten derselben Medaille" statt. Die Hochschulöffentlichkeit ist herzlich eingeladen.

Workshop zu "First Generation Students" auf der GiBeT-Tagung

[September 2018]
Auf der diesjährigen Tagung der Gesellschaft für Information, Beratung und Therapie an Hochschulen (GiBeT), die von der der Universität und der Hochschule Osnabrück ausgerichtet wurde, leiteten Dr. Sibylle Sexson und Dr. Janika Grunau einen Workshop zu „First Generation Students an deutschen Hochschulen“. Das Augenmerk lag  hierbei auf den Besonderheiten der Zielgruppe sowie auf nachhaltigen Unterstützungskonzepten und -formaten. Die rund 40 TeilnehmerInnen diskutierten rege die vorgestellten Forschungs- und Praxisansätze und tauschten sich über Konzepte, Ideen und Strategien zur Unterstützung von Studierenden aus nicht-akademischen Familien aus.

„Mein Weg, mein Studium“ goes international

Das seit Januar 2018 vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur geförderte Verbundprojekt „Mein Weg, mein Studium“ von Universität und Hochschule Osnabrück wurde von den beiden Projektmitarbeiterinnen Dr. Miriam Buse und Miriam Burfeind (Fachgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Arbeitsgruppe Prof. Dr. Thomas Bals) in Den Haag bei der 27. EAN Annual Conference (06.06.-08.06.2018)zum Thema „Qualitative Accountability to Achieve Access, Success and Inclusion in Higher Education. What is necessary to hold each other more responsible and accountable in creating inclusive learning environments for all“vorgestellt. Neben gewinnbringenden internationalen Impulsen in der Diskussion im Nachgang der Projektpräsentation konnten internationale Netzwerke geknüpft werden und interessante Diskussionen zur Diversität im Hochschulbildungssystem mit einem Blickwinkel auf Befunde unterschiedlichster Länder (z.B. Irland, United Kingdom, USA, Niederlande, Südafrika) geführt werden. Die Konferenz hat zum einen gezeigt, dass ähnliche Problemlagen in unterschiedlichsten Ländern existieren, und zum anderen zahlreiche internationale Initiativen zur Ermöglichung von Chancengleichheit am Hochschulzugang existieren. Der Austausch über die Arbeitsweisen kann für die weitere Arbeit im Projekt „Mein Weg, mein Studium“ als gewinnbringend und bereichernd bewertet werden.

"Mein Weg, mein Studium" - Auftakt zum Verbundprojekt von Universität und Hochschule Osnabrück

[Juni 2018]
Erfolgreiche Wege in und durch das Studium: Unter dieser Leitidee steht das seit 2018 vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit rund 430.000 Euro geförderte Verbundprojekt der Universität und der Hochschule Osnabrück „Mein Weg, mein Studium“. Das Projekt richtet sich dabei insbesondere an Studierende mit Migrationshintergrund, um die Chancengerechtigkeit am Hochschulzugang für diese Zielgruppe zu erhöhen. Kürzlich fand dazu im Senatssitzungssaal des Schlosses die Auftaktveranstaltung statt.

Neben Dr. Katja Kohrs als Vertreterin des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur waren zahlreiche externe und interne Kooperationspartner des Projektes vertreten: die Stadt und der Landkreis Osnabrück, die Bundesagentur für Arbeit Osnabrück, das AVICENNA-Studienwerk, der Verein für die Arbeit mit Kindern aus Zuwandererfamilien e.V. (VPAK), das Institut für Migration und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück, das Learning Center der Hochschule Osnabrück, die Zentrale Studienberatung, das Sprachenzentrum der Uni Osnabrück und das Studentenwerk Osnabrück.

Nach einem Fachvortrag von Dr. Christine Lang (Max-Planck Institut zur Erforschung multiethnischer und multireligiöser Gesellschaften, Göttingen) loteten die Vertreterinnen und Vertreter der kooperierenden Partnereinrichtungen die Möglichkeiten aus, das Vorhaben zu unterstützen. Entstanden ist dabei ein großes Netzwerk aus allen Beteiligten, auf dem sich die gemeinsame Projektarbeit aufbauen lässt.

Im Zuge der Veranstaltung stellten die Universität und die Hochschule Osnabrück auch die einzelnen Maßnahmen und den weiteren Verlauf von „Mein Weg, mein Studium“ vor. So startet an der Universität bereits in diesem Semester ein individuelles Begleitungsangebot für Schülerinnen und Schüler in der Phase der Studienentscheidung. Dafür stehen ausgebildete Studiennavigatoren zur Verfügung, ausgestattet mit spezifischen Coaching-Tools für dieses Thema. Zusätzlich ist eine erste Workshop-Reihe konzipiert worden, die Studierenden Unterstützung und Informationen, zum Beispiel im Hinblick auf das akademische Schreiben oder die Studienfinanzierung, anbietet.

Die geplanten Maßnahmen der Universität Osnabrück bauen wesentlich auf den Vorerfahrungen in den Projekten „HOP – Hochschulperspektiven für Schüler*innen berufsbildender Schulen“ und „HoPe – Hochschulperspektiven für alle“ auf. Sie richten sich vor allem an die Zielgruppe der Studierenden mit Migrationshintergrund im Lehramtsstudiengang für berufsbildende Schulen.

Ansprechpartnerin:
Miriam Buse
Universität Osnabrück
Tel.: +49 541 969 6303
miriam.buse@uos.de  

Zum Verbundpartner: Hochschule Osnabrück

 

 

Die Berufs- und Wirtschaftspädagogik begrüßt Wissenschaftler der Universidad Técnica Nacional aus Costa Rica

[Mai 2018]
Das Fachgebiet der Berufs- und Wirtschaftspädagogik freut sich, Daniél Lascarez Smith von der Universidad Técnica Nacional begrüßen zu dürfen. Daniél Lascarez Smith erforscht gegenwärtig die Möglichkeiten, duale Ausbildungsstrukturen in Costa Rica implementieren zu können und möchte sich dafür ein genaueres Bild von den dualen Strukturen in Deutschland machen. Bis August wird der Wissenschaftler aus Costa Rica zu Gast in der BWP sein, um das Exposé für sein geplantes Dissertationsvorhaben vorzubereiten. Seine anschließende Promotion wird von Herrn Prof. Dr. Frommberger betreut. Das Fachgebiet freut sich sehr über den Besuch des Wissenschaftlers und sagt ¡Hola y bienvenido a Osnabrück!

 

Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur Nachhaltigkeit in der Berufsausbildung 

[Mai 2018] AG Frommberger
Für den Zeitraum 2018-2021 fördert das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Rahmen der Förderrichtlinie III zur Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung das Forschungs- und Entwicklungsprojekt NaMiTec. Im Projekt geht es um die Entwicklung eines Aus- und Weiterbildungskonzepts zur nachhaltigen Entwicklung in der Ausbildung in der Milchtechnologie. Das Projekt wird von der Berufs- und Wirtschaftspädagogik (AG Frommberger) in Kooperation mit dem Milchwirtschaftlichen Bildungszentrum der LUFA Nord-West, Oldenburg, sowie mit dem Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, Oberhausen, durchgeführt.

 

 

Alle aktuellen Infos rund um das Studium in der BWP jetzt auf Stud.IP

[Mai 2018]
Die BWP hat auf Stud.IP eine neue Gruppe/Veranstaltung für Studierende eingerichtet, über die alle Infos rund um das Studium in der BWP verteilt werden. Schreiben Sie sich gleich ein!

BWP in den Studiengängen Berufliche Bildung und Lehramt an berufsbildenden Schulen

 

 

Trauer um ehemaligen Kollegen LRSD Josef Thöle

[April 2018]
Mit Bestürzung haben die Kolleginnen und Kollegen der Berufs- und Wirtschaftspädagogik den Tod des ehemaligen Mitarbeiters Josef Thöle zur Kenntnis genommen. Neben seinem politischen Einsatz machte sich Josef Thöle zuletzt als Leitender Regierungsschuldirektor für Lehrerinnen und Lehrer an berufsbildenden Schulen und ihre Ausbildung stark. An der Universität Osnabrück hat sich Josef Thöle ab 2005 als Lehrkraft für besondere Aufgaben äußerst engagiert für den Aufbau der Lehrerbildung in den Fachrichtungen Elektro- und Metalltechnik eingesetzt. Hier entstand auch eine enge Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück. Er hat nicht nur entscheidend an der Konzeption der Studiengänge mitgearbeitet, sondern sie auch klug mit Unterstützung der Politik vorangebracht. Der Quereinstieg ins Lehramt an berufsbildenden Schulen ist besonders auf sein Engagement zurückzuführen. Der Quereinstiegsmaster wurde soeben an der Universität Osnabrück akkrediert. "Wir werden sein unermüdliches Engagement für die Ausbildung von Lehrkräften an berufsbildenden Schulen in dankbarer Erinnerung bewahren", so Thomas Bals, Vizepräsident und Professor für Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Universität Osnabrück.

 

 

Neue Vertretungsprofessur in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik

[April 2018] AG Bals und AG Frommberger
Zum Sommersemester 2018 hat Herr Prof. Dr. Udo Hagedorn eine Vertretungsprofessur in der Berufs- und Wirtschaftpädagogik angenommen.

 

 

2. Platz beim Posterwettbewerb: Katharina Wehking wird mit dem Barbara Budrich Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) ausgezeichnet

[April 2018] AG Bals
Der Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) hat in diesem Jahr an der Universität Duisburg-Essen unter dem Motto „Bewegungen“ stattgefunden. Im Rahmen des Kongresses war es auch in diesem Jahr wieder möglich, ein wissenschaftliches Poster während der Postersession zu präsentieren. Die Postersession bietet eine hervorragende Möglichkeit, wissenschaftliche Ergebnisse und Projekte vorzustellen, zu diskutieren und sich mit anderen WissenschaftlerInnen zu vernetzen. Bereits seit 2008 wird im Rahmen der Postersession der Barbara Budrich Posterpreis in Kooperation mit der DGfE ausgelobt und von einer interdisziplinär und hochschulübergreifend zusammengesetzten Jury verliehen. Dabei wird der Barbara Budrich Posterpreis nach theoretisch-inhaltlicher, methodischer und darstellerischer Qualität bewertet (für weitere Informationen, siehe: http://budrich.de/posterpreis/).

In diesem Jahr wurden aus über 100 Einreichungen im Vorfeld knapp 90 Poster ausgewählt, die während der Postersession am 20.3.2018 präsentiert wurden. Katharina Wehking, Mitarbeiterin der AG Bals, konnte die Jury mit ihrem Poster zu ihrem Dissertationsvorhaben „Berufsorientierung und Berufswahlprozesse aus der Perspektive von geflüchteten Jugendlichen in Deutschland – Im Spannungsfeld gesellschaftlicher Erwartungen und eigener Berufswünsche am Übergang von der Schule in den Beruf“ überzeugen und wurde mit dem 2. Platz ausgezeichnet (für weitere Informationen, siehe http://budrich.de/posterpreis-die-sieger-poster-2018-des-dgfe-kongresses/).

 

Das Poster zum Thema „Berufsorientierung und Berufswahlprozesse aus der Perspektive von geflüchteten Jugendlichen in Deutschland“ von Katharina Wehking

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hauptphase von WB-IBB bis 31.04.2022 bewilligt

[März 2018] AG Frommberger
Für die wissenschaftliche Begleitung der Internationalisierung der Berufsbildung (WB-IBB) ist die Hauptphase bewilligt worden, die vom 01.05.18 bis zum 31.04.2022 dauert. Prof. Frommberger als Projektleiter sowie Fabienne-Agnes Baumann und Dr. Janis Vossiek als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Mitarbeiter im Projekt, zuzüglich Studentischer Mitarbeiter/-innen, werden in den nächsten vier Jahren die internationale Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung und die Berufsbildungsexportaktivitäten deutscher Anbieter im Ausland evaluieren. Ein Schwerpunkt der Arbeit stellen Forschungen zur Weiterentwicklung dualer Berufsbildungsstrukturansätze in den Partnerländern weltweit dar.

 

 

Neue Chancen – Verbundprojekt von Universität und Hochschule Osnabrück zur Erhöhung der Chancengerechtigkeit am Hochschulzugang und im Studium

[März 2018] AG Bals
Bereits zum dritten Mal wird an der Universität Osnabrück ein Projekt in der Förderlinie „Wege ins Studium öffnen – Chancengerechtigkeit bei der Studienaufnahme erhöhen“ des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur gefördert. Seit 2012 werden an der Universität Osnabrück Maßnahmen für Studierende entwickelt, die bisher im Hochschulsystem unterrepräsentiert sind (wie z.B. First Generation Students, nicht-traditionelle Studierende oder Studierende mit Migrationshintergrund). Für das Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Mein Weg, mein Studium – Erfolgreiche Wege in und durch das Studium für Menschen mit Migrationshintergrund“ wird im Zeitraum 2018 bis Ende 2020 eine Fördersumme in Höhe von insgesamt rund 430.000 Euro bereit gestellt. Auf die Universität Osnabrück als federführender Projektpartner entfallen rund 250.000 Euro. Die Projektleitung liegt bei der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Thomas Bals (Berufs- und Wirtschaftspädagogik). Von den 19 eingereichten Projektanträgen erklärten die Gutachter*innen den Verbundantrag von Universität und Hochschule Osnabrück für förderungsfähig. Damit ist das Projekt am Standort Osnabrück eine von insgesamt neun an niedersächsischen Hochschulen geförderten Initiativen.

In der neuen Förderrunde umfassen die Maßnahmen in dem kooperativen Projekt „Mein Weg, mein Studium – Erfolgreiche Wege in und durch das Studium für Menschen mit Migrationshintergrund“, die gemeinsam von Universität und Hochschule Osnabrück durchgeführt werden, die Unterstützung für Studierende im gesamten student life cycle – von einem Schüler-Coaching in der Studieneingangsphase über Unterstützungsmaßnahmen im Studienverlauf (z.B. themenspezifische Workshops zum wissenschaftlichen Schreiben) bis hin zur Begleitung des Übergangs in den Beruf in der Studienabschlussphase. An der Universität Osnabrück wird der Fokus dabei auf die Unterstützung von Studierenden in den Lehramtsstudiengängen gelegt. Die Hochschule setzt den Schwerpunkt auf die Stärkung der MINT-Studierenden für den Übergang in den Beruf. Insbesondere zielen die Maßnahmen darauf, Studierende mit Migrationshintergrund in der individuellen Studienentscheidung sowie auch im Studienverlauf stärker zu unterstützen.

Die geplanten Maßnahmen bauen wesentlich auf Erkenntnissen der wissenschaftlichen Begleitforschung der Vorgängerprojekte („Hochschulperspektiven für SchülerInnen berufsbildender Schulen – HOP“, 10/2012-12/2013 und „HoPe – Hochschulperspektiven für alle“, 01/2014-12/2016) auf und werden auch im neuen Förderzeitraum zum einen formativ und summativ im Hinblick auf ihre Effektivität und Wirksamkeit überprüft. Zum anderen sollen im Rahmen des Projektes grundlegendere Fragestellungen zur Bildungsteilhabe im tertiären Sektor verfolgt werden.

Das Projekt wird von zahlreichen universitäts-/ hochschulinternen und -externen Kooperationspartnern unterstützt: Zu den internen Kooperationspartnern zählen die Zentrale Studienberatung, das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS), das Institut für Islamische Theologie sowie das Learning Center der Hochschule Osnabrück. Als externe Kooperationspartner konnten das Studentenwerk Osnabrück, die ehrenamtliche Initiative ArbeiterKind.de, das Studienförderwerk AVICENNA, die Agentur für Arbeit Osnabrück, die Koordinationsstelle Migration und Teilhabe und der Migrationsbeirat der Stadt Osnabrück sowie das Migrationszentrum und der Integrationsbeauftragte des Landkreises Osnabrück gewonnen werden. Zusätzlich dienen die anderen in der Förderlinie „Wege ins Studium öffnen“ geförderten Projekte als Austausch- und Netzwerkpartner.

Weitere Informationen für die Redaktionen:

Prof. Dr. Thomas Bals, Universität Osnabrück
Fachgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik
Katharinenstraße 24, 49078 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 6305
E-Mail: tbals@uni-osnabrueck.de

 

 

Wissenschaftliche Hilfskraft gesucht

[März 2018] AG Frommberger 
Die AG Frommberger sucht zwei studentische Hilfskräfte zur Unterstützung im Projekt wissenschaftliche Begleitung der BMBF-Förderrichtlinie zur Internationalisierung der Berufsbildung WB-IBB. Die Ausschreibung finden Sie hier

Bewerbungsschluss: 03.04.2018

 

 

Aktuelles Themenheft der Zeitschrift "berufsbildung - Zeitschrift für Theorie und Praxis" von Prof. Frommberger entwickelt und betreut 

[März 2018] AG Frommberger
„Zur Verbindung beruflicher und hochschulischer Bildung“ – aktuelles Themenheft der Zeitschrift berufsbildung - Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog erschienen (http://www.zeitschrift-berufsbildung.de/). Prof. Frommberger hat dieses Themenheft entwickelt und betreut. Es sind u. a. Beiträge verschiedener Personen aus dem Fachgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität Osnabrück zu finden.

 

Bildung neu denken - Interview mit Prof. Frommberger erschienen

[Februar 2018] AG Frommberger
Unter dem Titel "Bildung neu denken: „Berufsbildung braucht die Höher- und Weiterqualifizierung sowie Flexibilisierung“ ist im ihk-magazin 2/2018 ein Interview mit Prof. Frommberger erschienen. 

Studie zur Lehrkräftegewinnung und -ausbildung für berufsbildende Schulen erschienen

[März 2018] AG Frommberger
Die im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung und der Friedrich-Ebert-Stiftung von Prof. Dr. Dietmar Frommberger und Silke Lange angefertigte Expertise zur Lehrkräftegewinnung und -ausbildung für Berufsschulen ist am 01. März 2018 unter dem Titel „Zur Ausbildung von Lehrkräften für berufsbildende Schulen. Befunde und Entwicklungsperspektiven" erschienen. Die Studie liegt gedruckt im WISO Diskurs der Friedrich-Ebert-Stiftung 04/2018 und digital unter http://library.fes.de/pdf-files/wiso/14169-20180306.pdf sowie als Working Paper Forschungsförderung Nr. 60 der Hans-Böckler-Stiftung vor. 

Zeitgleich ist eine Expertise zur Berufsschule in der dualen Berufsausbildung der Kollegin Prof. Dr. Karin Büchter (Helmut Schmidt Universität Hamburg) unter dem Titel „Berufsschulen in der dualen Ausbildung und regionalen Wirtschaft. Gleichberechtigte Partnerschaft durch Reformen?“ erschienen, die ebenfalls gedruckt im WISO Diskurs der Friedrich-Ebert-Stiftung 05/2018 und digital als Working Paper der Forschungsförderung Nr. 59 der Hans-Böckler-Stiftung vorliegt.

 

Sondierungsreise in Subsahara-Afrika

[Januar 2018] AG Frommberger
Das Team aus dem BMBF-Projekt WB-IBB (Wissenschaftliche Begleitung der Internationalisierung der Berufsbildung) befindet sich derzeit in der Region Subsahara-Afrika, um die Situation der beruflichen Bildung in den Ländern Ghana, Nigeria, Kenia, Botswana und Namibia zu erkunden. Es werden Gespräche mit unterschiedlichen Akteuren in der beruflichen Bildung vor Ort geführt. Das Ziel der Reise liegt in länderbezogenen Sondierungsberichten für die strategische Weiterentwicklung der internationalen Kooperationen zwischen Deutschland und dieser Region im Feld der beruflichen Bildung und Qualifizierung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Newsletterversand der Sektion für Berufs- und Wirtschaftspädagogik in der DGfE durch die AG Frommberger

[Januar 2018] AG Frommberger
Ab Januar 2018 erfolgt der Newsletter-Versand der Sektion für Berufs- und Wirtschaftspädagogik in der DGfE von der Universität Osnabrück, koordiniert durch die AG Frommberger. Informationen, die über den Newsletter geteilt werden sollen, können über die E-Mail-Adresse bwp-newsletter@uni-osnabrueck.de an das Team gesendet werden.

Nach oben

 

Juniorprofessur ausgeschrieben

[Dezember 2017] AG Frommberger
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist im Fachbereich Berufs- und Wirtschaftspädagogik eine Juniorprofessur mit dem Schwerpunkt Berufliche Didaktik zu besetzen. Die Ausschreibung finden Sie hier.

Bewerbungsfrist: 21.01.2018

Nach oben

 

Wissenschaftliche Hilfskraft gesucht

[Dezember 2017] AG Frommberger
Die AG Frommberger sucht eine wissenschaftliche Hilfskraft zur Unterstützung im Projekt wissenschaftliche Begleitung der BMBF-Förderrichtlinie zur Internationalisierung der Berufsbildung WB-IBB. Die Ausschreibung finden Sie hier

Bewerbungsschluss: 15.01.2018

Nach oben

 

Themen für Abschlussarbeiten an der AG Frommberger ausgeschrieben

[Dezember 2017] AG Frommberger
Im Rahmen der Projekte der AG Frommberger sind verschiedene Themen und Fragestellungen zur Bearbeitung im Rahmen einer Abschlussarbeit ausgeschrieben. Zur Ausschreibung... 

Nach oben

 

Lehrkräftebedarf im gewerblich-technischen beruflichen Lehramt

[Dezember 2017] AG Frommberger
Der Arbeitsbereich untersucht in einem neuen Projekt "Lehrkräftebedarf und Bedarfsprognosen im gewerblich-technischen Berufsschullehramt (Lehramtstyp 5)" die aktuelle und künftige Bedarfslage bundesweit im gewerblich-technischen beruflichen Lehramt. Seit vielen Jahren klagen die Bundesländer, berufsbildende Schulen, Gewerkschaften und Lehrervereinigungen und -verbände über prekäre Missverhältnisse auf dem Berufsschullehrerarbeitsmarkt, insbesondere im gewerblich-technischen Bereich. Der tatsächliche Bedarf an Lehrkräften und das damit notwendige Ausbildungsvolumen können derzeit jedoch nur grob geschätzt werden. Belastbare Prognosen, die das gewerblich-technische berufliche Lehramt fokussieren, liegen bisher nicht vor. Mit dem geplanten Vorliegen soll dieses Defizit aufgegriffen werden.

Hier finden Sie alle Drittmittelprojekte des Arbeitsbereichs.

Nach oben

 

Auftaktveranstaltung der BMBF-Förderrichtlinie zur Internationalisierung der Berufsbildung

[08.11.2017] AG Frommberger
Für die BMBF-Förderrichtlinie zur Internationalisierung der Berufsbildung hat am 06. und 07.11.2017 die Auftaktveranstaltung der neuen Förderperiode stattgefunden. Die Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität Osnabrück (AG Frommberger), die zusammen mit der Universität Bremen und dem Institut für Innovation und Technik (IIT) die wissenschaftliche Begleitung des Gesamtprojektvorhabens übernommen hat, war mit Fabienne-Agnes Baumann und Dietmar Frommberger aktiv vertreten. Das Thema und die Veranstaltung sind auf eine große Resonanz in der Fachöffentlichkeit gestoßen. Die Universität Osnabrück hatte die Möglichkeit, Ansatz und Konzept der wissenschaftlichen Begleitung sowie Ergebnisse der international-vergleichenden Berufsbildungsforschung zu präsentieren.

 

 

Nach oben

 

Tagung der Arbeitsgruppe Bals

[17.10.2017] AG Bals
Am 16.10. tagte das Team der Professur Bals im Kloster Frenswegen in Nordhorn. Inhalte dieser Tagung waren neben dem allgemeinen Austausch unter anderem die Themen „Weiterbildung und Qualifizierung“, sowie „Diversität und Forschung“ und „Lehrplanung des Sommersemesters 2018“. Zusätzlich konnte auch an der Teamentwicklung gearbeitet werden, wofür das Kloster mit seinen Angeboten und seinem Ambiente einen geeigneten Rahmen bietet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Vorstellung der Studie zur Lehrkräftegewinnung und -ausbildung für Berufsschulen

[Oktober 2017] AG Frommberger
Prof. Dr. Dietmar Frommberger und Silke Lange haben die Studie zur Ausbildung von Lehrkräften an berufsbildenden Schulen – Befunde und Entwicklungsperspektiven am 18. Oktober 2017 im Rahmen eines von der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Hans-Böckler-Stiftung gemeinsam organisierten Workshop "BERUFSSCHULE - DER SCHULISCHE TEIL DUALER AUSBILDUNG" vorgestellt und mit Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft, Schule und Politik diskutiert.

Nach oben

 

Bilaterale Forschungs- und Projektaktivitäten zwischen der Universidad Técnica Nacional in Costa Rica und der Universität Osnabrück im Bereich der Beruflichen Bildung

[Oktober 2017] AG Bals
Unter Mitwirkung des costa-ricanischen Arbeitsministers Alfredo Hasbum Camacho sowie des stellvertretenden Direktors der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) Leonardo Ferreira Neves unterzeichneten der Rektor der Universidad Técnica Nacional (UTN) Marcelo Prieto Jiménez und der Vizepräsident der Universität Osnabrück Thomas Bals am 3. Oktober in San José eine Vereinbarung zur zukünftigen wissenschaftlichen Zusammenarbeit im Berufsbildungssektor.

Die Unterzeichnung fand im Rahmen des dritten Nationalen Forums zur Beruflichen Bildung in San José statt, das von der UTN initiiert und durchgeführt wurde. Mehr als 120 geladene deutsche und costa-ricanische Gäste aus Politik, Wissenschaft, Gewerkschaften und der Privatwirtschaft hatten sich im Forum zusammengefunden und intensiv über die bilaterale Berufsbildungszusammenarbeit der beiden Länder ausgetauscht.

In seinem Vortrag im Rahmen des Eröffungspanels verwies der Vizepräsident für Hochschulentwicklung und Strategie und Professor für Berufspädagogik Prof. Dr. Thomas Bals auf die Bedeutung der strategischen Allianz zwischen der Universität Osnabrück und der Universidad Técnica Nacional für den wissenschaftlichen Zugang zu Fragen der beruflichen Bildung in Costa Rica. Den Keynote-Vortrag hielt als Experte für die internationale Berufsbildungsforschung Prof. Dr. Dietmar Frommberger zum Thema „About the Development of Vocational Education and Training“. Die Berufliche Bildung erfährt in Costa Rica derzeit anhaltend großes Interesse. Die Einführung dualer Ausbildungsstrukturen nach deutschem Vorbild wird gegenwärtig intensiv diskutiert und mit der Unterstützung zahlreicher Akteure und der höchsten politischen Ebene in Costa Rica gefördert.

So fanden auch bereits am Vortag in diesem Zusammenhang intensive Gespräche und insbesondere ein längerer Austausch zu den zukünftigen Projektaktivitäten zur dualen Ausbildung in Costa Rica mit Sonia Marta Mora, der Bildungsministerin von Costa Rica, statt, an denen neben den Osnabrücker Professoren Frommberger und Bals, die Mitarbeiterinnen der Berufs- und Wirtschaftspädagogik Fabienne-Agnes Baumann und Katharina Wehking sowie Susanne Müller-Using für das Costa Rica Zentrum der Universität Osnabrück als auch VertreterInnen des „Centro de Formación Pedagógica y Tecnología Educativa“ der UTN beteiligt waren. Auch in diesem Gespräch hat sich wiederkehrend der hohe Stellenwert Beruflicher Bildung und die nachhaltige Bereitschaft zur Einführung dualer Ausbildungsstrukturen in Costa Rica gezeigt.

Zur Bildergalerie

Nach oben

 

Untersuchung des Verhältnisses zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung im internationalen Vergleich

[September 2017] AG Frommberger
Der Arbeitsbereich untersucht das Verhältnis von beruflicher und akademischer Bildung im internationalen Vergleich. Auftraggeber ist die Bertelsmann Stiftung. Mit Fallbeispielen aus verschiedenen Ländern werden Ansätze für die Verbindung beruflicher und hochschulischer Bildungsangebote erarbeitet. Mit der Untersuchung wird auch ein Beitrag für die Diskussion und Weiterentwicklung des beruflichen Tertiärbereiches in Deutschland geleistet.

Hier finden Sie alle Drittmittel des Arbeitsbereichs.

Nach oben

 

Prof. Frommberger zum Mitglied des Vorstandes der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik in der DGfE gewählt

[September 2017] AG Frommberger
Auf der Mitgliederversammlung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik in der DGfE, die am 26. September 2017 im Rahmen der Sektion-Jahrestagung an der Universität Stuttgart stattfand, wurde Prof. Frommberger zum Mitglied des Vorstandes gewählt.

Nach oben

 

Neues Drittmittelprojekt: Wissenschaftliche Begleitung der BMBF-Förderrichtlinie zur Internationalisierung der Berufsbildung (WB-IBB)

[September 2017] AG Frommberger
Die Wirkungen der Förderrichtlinie zur Internationalisierung der Berufsbildung untersuchen ab 01.09.2017 Prof. Dr. Dietmar Frommberger und Fabienne Baumann gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Universität Bremen. Das Projekt zielt darauf ab, die Wirkungen der Förderrichtlinie zu erfassen und zu bewerten, um so eine Entscheidungsgrundlage für die Weiterführung und Weiterentwicklung der ministeriellen Förderaktivitäten in der Internationalisierung der Berufsbildungszusammenarbeit zu gewährleisten. Weiterhin wird das Ziel verfolgt, Herausforderungen und Erfolgsbedingungen der internationalen Berufsbildungszusammenarbeit zu beschreiben, zu verstehen und zu erklären, damit evidenzbasierte Politik unterstützt und der Forschungsstand im Themengebiet weiterentwickelt werden können. Letztlich tragen die Identifizierung von good practices und die Vernetzung der Implementierungsprojekte der Förderrichtlinie dazu bei, peer learning in der deutschen Berufsbildungsbranche zu fördern.

Nach oben

 

Professur Berufs- und Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Strukturfragen beruflicher Bildung neu besetzt

[September 2017] AG Frommberger
Zum 01.09.2017 wurde Prof. Dr. Dietmar Frommberger auf die Professur Berufs- und Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Strukturfragen beruflicher Bildung berufen.

 

 

 

 

 

Lesen Sie hier die gesamte Pressemitteilung.

Nach oben

 

HoPe-Team auf der EAN Annual Conference in Giessen

[September 2017] AG Bals
Auf der diesjährigen Tagung des European Access Network, die unter dem Motto "Sharing Stories of Empowerment: Creating New Strategies for Diversity and Inclusion in Higher Education" in Giessen stattfand, waren auch Mitarbeiterinnen der Professur vertreten. Miriam Buse referierte zum Thema "A whole new world? Transitions of First Generation Students". Janika Grunau widmete sich ihrem Vortrag "Climbers and Pragmatists. A typology of First Generation Students" unterschiedlichen Typen von Studierenden aus nicht-akademischen Elternhäusern. Darüber hinaus wurde ein Poster zum HoPe-Projekt präsentiert.

Judith Lagies (Fachgebiet Schulpädagogik), Miriam Buse, Janika Grunau und Anika Werner (ArbeiterKind.de) vor der Posterpräsentation

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Mehr Studierende mit "Migrationshintergrund" - Interview mit dem Mediendienst Integration

[September 2017] AG Bals
Immer mehr junge Menschen aus Einwandererfamilien beginnen ein Studium. Doch viele Studierende mit Migrationshintergrund haben aufgrund sozialer oder finanzieller Startschwierigkeiten besondere Herausforderungen in ihrem Hochschulstudium. Daher wird das Thema mittlerweile nicht nur in der Wissenschaft in diversen Forschungsprojekten untersucht, sondern auch von den Medien mit großem Interesse aufgenommen. In einem neu erschienenen Artikel der online Informations-Plattform Mediendienst Integration wurde unsere Mitarbeiterin Katharina Wehking, die in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik Bildungsverläufe von Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund untersucht, kürzlich zu dieser Thematik interviewt.

Der Artikel ist unter folgendem Link abrufbar: https://mediendienst-integration.de/artikel/mehr-studierende-mit-migrationshintergrund.html

Nach oben

 

Die Berufliche Bildung stärken: Universität Osnabrück besetzt bundesweit einmalige Stiftungsprofessur mit hochrangigem Wissenschaftler

[September 2017] AG Bals
Berufliche Bildung ist entscheidend für die Stärke, Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Anknüpfend an die breite Expertise der Universität Osnabrück auf diesem Gebiet wird nun eine Stiftungsprofessur »Berufs- und Wirtschaftspädagogik« mit dem Schwerpunkt »Strukturfragen der Beruflichen Bildung« eingerichtet. Ab dem 1. September 2017 erforscht der renommierte Berufs- und Wirtschaftspädagoge Prof. Dr. Dietmar Frommberger die künftigen Herausforderungen der Beruflichen Bildung.

Lesen Sie hier die gesamte Pressemitteilung.

Nach oben

 

Klausurtagung in Kloster Frenswegen

[08.08.2017] AG Bals
Am 7. und 8.8.2017 fand die diesjährige Klausurtagung des Fachgebiets Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Professur Bals mit den Kolleginnen und Kollegen statt. Tagungsort war das Kloster Frenswegen in Nordhorn, welches sowohl aufgrund seiner schönen mittelalterlichen Architektur als auch seiner Gastfreundschaft positiv in Erinnerung geblieben ist. Inhalte und Themen auf der Tagung waren die Neuausrichtung im kommenden Semester, die Organisation der Lehre und die Besprechung kommender und laufender Forschungsprojekte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Neue Buchpublikation: Wege ins Studium für First Generation Students

[August 2017] AG Bals
Mit welchen Herausforderungen sind Studierende der ersten Generation konfrontiert? Wie greifen Maßnahmen und Initiativen, die sich an diese Zielgruppe richten, um den Übergang in ein Hochschulstudium zu erleichtern? Diesen Fragen widmet sich der von Janika Grunau und Miriam Buse herausgegebene Sammelband. 

Im ersten Teil werden theoretische und konzeptionelle Bezugspunkte aufgearbeitet, wobei mitunter auf den Begriff der Chancengleichheit, auf das Habituskonzept, auf eine transitionstheoretische Perspektive, auf das Stichwort Selbstkompetenz sowie auf das Unterstützungskonzept bzw. -instrument Mentoring eingegangen wird. Im zweiten Teil stehen konkrete projektspezifische Erfahrungen im Fokus. Hierzu werden einschlägige Projektaktivitäten und -ergebnisse niedersächsischer Hochschulen und Universitäten vorgestellt.

Mit dem Herausgeberband wird das Ziel verfolgt, einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung und Diskussion zu Studierenden der ersten Generation zu geben. Darüber hinaus werden Projekterfahrungen und -erkenntnisse zur Unterstützung der Zielgruppe zugänglich gemacht, die der (Weiter-)Entwicklung und Reflexion entsprechender Konzepte und Maßnahmen dienen können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

FirstGenerationStudents.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Dr. Wilhelm Trampe für den Hans Mühlenhoff-Preis nominiert

[Juni 2017] AG Bals
Studierende des Lehramts an berufsbildenden Schulen haben StD. Dr. Wilhelm Trampe für den Mühlenhoff-Preis für gute Lehre nominiert.

Bei einer feierlichen Preisvergabe am 21.06.2017 erhielt der langjährige BWP-Dozent, der zugleich als Fachleiter im Studienseminar Osnabrück tätig ist, eine Urkunde für sein außergewöhnliches Engagement. Die Studierenden würdigten insbesondere Trampes Praxisbezüge in der Lehre und seine Menschlichkeit im Umgang mit den Studierenden.

Weitere Informationen zur Preisverleihung, zu dem Preisträger und den Nominierten, finden Sie hier.

Nach oben

 

Prof. Dr. Bals als Sachverständiger im Deutschen Bundestag

[Mai 2017] AG Bals
Prof. Dr. Thomas Bals war zu einem Fachgespräch zur Attraktivitätssteigerung der beruflichen Bildung in den Bundestag als wissenschaftlicher Experte geladen. Er gab Impulse zur aktuellen Situation und zu den Entwicklungs- und Gestaltungsperspektiven der beruflichen Bildung.

Weitere Informationen und das Video zum Fachgespräch finden Sie hier

Nach oben

 

Team Bals/Grunau bei den Hochschultagen Berufliche Bildung 2017 in Köln

[März 2017] AG Bals
Die Hochschultage Berufliche Bildung fanden in diesem Jahr in der Domstadt Köln vom 13.-15. März 2017 statt. Auch die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Thomas Bals/Dr. Janika Grunau war mit ihren Projekten (HoPe, PlanC und LBSflex) in verschiedenen Workshops vertreten und hat ihre Forschungsaktivitäten in Vorträgen einem interessierten Fachpublikum vorgestellt. Die Vorträge stießen durchweg auf positive Resonanz und bestärkt das Team in ihrer weiteren (Projekt-)Arbeit. Mit den unterschiedlichsten Anregungen und bestärkt durch die positiven Reaktionen geht das Team nun weiter motiviert ihrer (Projekt-)Arbeit nach.

Nach oben

 

Ausgezeichnet!

[März 2017] AG Bals
Bei der diesjährigen Förderpreis-Verleihung der Universität Osnabrück hat das HoPe-Projekt den Preis des Studentenwerks für herausragendes hochschulisches Engagement bekommen. Stellvertretend für all die engagierten MentorInnen, TutorInnen und Mitarbeiterinnen nahmen die studentischen Projektmitarbeiterinnen Christina Hesse und Nadine Lauterbach den Preis entgegen. 
Wir bedanken uns herzlich und sind motiviert, uns auch weiterhin für Bildungsgerechtigkeit einzusetzen!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Nach oben

 

Vorträge bei den Hochschultagen Berufliche Bildung 2017 in Köln

[Januar 2017] AG Bals
Am 14. und 15. März 2017 beteiligen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeitsbereichs Berufspädagogik an dem Workshop „Berufspädagogische Lehramtsstudiengänge - Befähigung zu berufspädagogischer Gestaltungs- und Reflexionsfähigkeit und organisatorisch-lernbiographische Herausforderungen“ (Workshopleitung: Prof. Dr. Franz Kaiser), der im Rahmen der Hochschultage Berufliche Bildung an der Universität zu Köln angeboten wird. Am ersten Tag referieren Miriam Buse und Janika Grunau zum Projekt "HoPe", Kristina Beinke und Katharina Wehking stellen gemeinsam mit Anna Wasserschleger von der LU Hannover Rekrutierungsstrategien für Lehramtsstudierende aus dem Projekt "PLan C" vor. Am zweiten Tag zeigen Wilhelm Trampe und Daniel Kalbreyer in einem Impulsreferat flexible Wege ins Lehramtsstudium für berufsbildende Schulen auf.

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier.

 

Nach oben

 

Internationale Berufsbildungsaktivitäten mit Costa Rica

Lehrerfortbildung an der Universidad Técnica Nacional und Vortrag bei den Costa-Rican-German Days of Innovation in San José

[Dezember 2016] AG Bals
Am 01. und 02. Dezember 2016 fanden an der Universidad Técnica Nacional (UTN) in San José, Costa Rica, Workshops zur Einführung in deutsche duale Ausbildungsstrukturen statt. Ziel der Workshops war es, costa-ricanische Lehrkräfte, die in dem in Costa Rica geplanten dualen Ausbildungssystem unterrichten werden, über duale Ausbildungsstrukturen und über die Didaktik der beruflichen Bildung fortzubilden. Die Mitarbeiterinnen der Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Irina Rommel und Katharina Wehking, haben im Rahmen der Lehrer*innenfortbildung einen Workshop zum Thema Didaktik und Methoden der beruflichen Bildung angeboten.

Der intensive Austausch zur Deutsch-Costa-Ricanischen Berufsbildungszusammenarbeit wurde schließlich im Rahmen der „Costa-Rican-German Days of Innovation“, die vom 06. bis 08. Dezember in San José stattfanden, weitergeführt. Die Veranstaltung wurde vom Ministerio de Educación Pública de Costa Rica (MEP) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF, Abteilung GOVET), in Zusammenarbeit mit dem Costa Rica Zentrum der Universität Osnabrück, der Universidad Técnica Nacional und dem nationalen Ausbildungsinstitut (Instituto Nacional de Aprendizaje, INA) organisiert. An den Innovationstagen haben sich deutsche und costa-ricanische Vertreter*innen aus Politik, Wissenschaft, Gewerkschaften, der Privatwirtschaft und aus diversen Ministerien zusammengefunden und intensiv über die bilaterale Berufsbildungszusammenarbeit der beiden Länder ausgetauscht. Die Mitarbeiterinnen der Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Irina Rommel und Katharina Wehking, haben sich mit einem Vortrag unter dem Titel „The Role and Pathways of Teachers and Trainers in the German Dual System – Innovation in VET through Complemantary Cooperation“ an der Tagung beteiligt. Sie referierten über die Innovationsfähigkeit des deutschen dualen Systems durch die Besonderheit der Lernortkooperation und fokussierten hierbei vor allem die Rolle und Ausbildungswege von Lehrkräften und Ausbildern im Dualen System.

Zur Bildergalerie

 

Nach oben

 

Neu erschienener Artikel in der Zeitschriftschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Beiheft 28 „Beruf und Sprache“

[Dezember 2016] AG Bals
Unter dem Titel „Zwischen PISA und PIACC – eine empirische Untersuchung zum Lesekompetenzniveau von Berufsschülern“ veröffentlichen Thomas Bals und Sibylle Sexson, geb. Drexler (zusammen mit Marina Root und Christina Noack aus der Germanistik) einen Artikel in der aktuellsten Ausgabe der Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik. In dem Beiheft 28 „Beruf und Sprache. Anforderungen, Kompetenzen und Förderung.“ wird sprachliche Kompetenz als eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen gelungenen Berufseinstieg wie auch eine erfolgreiche Berufslaufbahn in der Wissensgesellschaft thematisiert. In dem von Bals und Sexson mitverfassten Beitrag geht es insbesondere um die Arbeits- und Forschungsergebnisse der von der Friedel & Bohnenkamp-Stiftung finanzierten „Begleitstudie zur Erfassung der Lesekompetenz von Auszubildenden (BELkA)“.

Weitere Informationen finden Sie hier

Nach oben

 

Neu erschienene Buchpublikation „Habitus und Studium“

[November 2016] AG Bals
Janika Grunau widmet sich in ihrer qualitativen Untersuchung den ‚feinen Unterschieden’ zwischen Studierenden akademischer und nicht-akademischer Herkunft und entwickelt eine aussagekräftige und konsistente Typologie. Anhand der dokumentarischen Methode rekonstruiert die Autorin vier Studierendentypen und diskutiert die Ergebnisse unter Bezugnahme auf habitus- und milieutheoretische Ansätze sowie hinsichtlich ihrer Relevanz für die hochschulische und hochschulpädagogische Praxis. Der Fokus richtet sich auf Studierende, die keine ‚akademische Normalbiografie’ aufweisen, sondern zuvor eine Berufsausbildung absolviert haben. Auf innovative Weise gelingt die Verknüpfung ungleichheitstheoretischer Perspektiven und (berufs-)pädagogischer Reflexionen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Nach oben

 

Abschlusstagung der Förderlinie „Wege ins Studium öffnen und Studierende der ersten Generation gewinnen“

[November 2016] AG Bals
Am Donnerstag, 3. November, hat die Arbeitsgruppe Berufs- und Wirtschaftspädagogik des Instituts für Erziehungswissenschaft der Universität Osnabrück eine Abschlusstagung zur Förderlinie „Wege ins Studium öffnen und Studierende der ersten Generation gewinnen“ des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) veranstaltet.

Zum vollständigen Beitrag

Zur Bildergalerie der Abschlusstagung

Nach oben

 

Internationales Interesse am deutschen Bildungssystem

Die Universität Osnabrück empfängt Delegation aus Costa Rica

[November 2016] AG Bals
Vom 17. bis zum 21. Oktober 2016 war eine Delegation aus Costa Rica zu Gast an der Universität Osnabrück, um sich vor Ort über das duale Ausbildungssystem in Deutschland zu informieren. Im Rahmen des einwöchigen Aufenthaltes verbrachte die Delegation mit VertreterInnen des Bildungsministeriums (Ministerio de Educación Pública), der Universidad Técnica Nacional, des Instituto Nacional de Aprendizaje (INA) sowie von Gewerkschaften und Unternehmen zunächst drei Tage in Osnabrück. Begleitet wurde die Delegation von dem costa-ricanischen Botschafter Giancarlo Luconi Coen.

Ziel der vom Fachgebiet Berufspädagogik organisierten Delegationsreise war es, sich vor Ort über das deutsche Berufsausbildungssystem zu informieren und ein von der Universität Osnabrück und der Universidad Técnica Nacional geplantes Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur Einführung dualer Ausbildungsstrukturen in Costa Rica zu initiieren.

Neben der Begrüßung durch den Universitätspräsidenten Prof. Dr. Wolfgang Lücke sowie einer Einführung in die Lehrerausbildung für das berufsbildende Lehramt durch Prof. Dr. Thomas Bals standen Besuche bei dem Berufsschulzentrum Westerberg sowie regionalen Unternehmen auf dem Programm. So informierte sich die Delegation im Volkswagen Werk in Osnabrück und der Sievert AG über die jeweiligen dualen Ausbildungsberufe.

Die zweite Wochenhälfte verbrachte die Delegation in Bonn unter Federführung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), wo weitere Besuchsstationen bei der IHK Bonn, der Gemeinschaftslehrwerkstatt Siegburg sowie die Handwerkskammer zu Köln auf dem Programm standen.

Die erfolgreiche Delegationsreise wurde mit einem Besuch der Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn und MdB Rainer Spiering, Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion für berufliche Bildung, abgerundet. In einem Gespräch mit Herrn Prof. Dr. Bals informierten sie sich über die geplanten Projektaktivitäten zur beruflichen Bildung in Costa Rica.

Zur Pressemitteilung der Universität Osnabrück zum Delegationsbesuch: https://www.uni-osnabrueck.de/presse_oeffentlichkeit/presseportal/pressemeldung/artikel/aufbau-beruflicher-bildung-in-costa-rica.html

Zum Bericht über den Besuch von MdB Rainer Spiering: http://www.rainer-spiering.de/index.php/2016/10/28/duale-ausbildung-erreicht-costa-rica/

Zur Bildergalerie des Delegationsbesuchs.

Nach oben

 

Workshop „Berufliche Bildung und Gesundheit“ von Dr. Sibylle Sexson auf dem Bildungskongress 2016 der Stadt Osnabrück

[Oktober 2016] AG Bals
Am Donnerstag, den 20.10.2016, fand der diesjährige Bildungskongress 2016 von Stadt und Landkreis Osnabrück zu dem Thema „Gesundheit und Bildung in ihrer Wechselwirkung: Beiträge zur Förderung der Verwirklichungschancen von Kindern und Jugendlichen“ statt. Hierbei wurde sowohl in Vorträgen wie auch in Workshops die zentrale Fragestellung „Was brauchen Kinder und Jugendliche für eine gesunde Entwicklung und für die Verwirklichung von Bildungschancen?“ bearbeitet. Hierbei ging es sowohl um die Verbesserung der Vernetzung aller Akteure an der Schnittstelle von Bildung und Gesundheit, die Entwicklung gemeinsamer und innovativer Ansätze für eine gesundheitsförderliche Bildung zum Wohle von Kindern und Jugendlichen sowie um eine Intensivierung des Ineinandergreifens von Theorie und Praxis in den regionalen bildungsgesundheitsrelevanten Einrichtungen.

Dr. Sibylle Sexson leitete hierbei (zusammen mit Prof.in Dr. Ursula Walkenhorst aus den Gesundheitswissenschaften) den Workshop „Berufliche Bildung und Gesundheit. Mentoringprogramme als regionaler Lösungsansatz zur Förderung insbesondere sozial benachteiligter Jugendlicher im Übergang von der Schule zum Beruf“. Hierbei ging es insbesondere darum, dass Jugendliche im Übergang von der Schule in den Beruf wichtige Lebensentscheidungen treffen müssen. Falsche Berufswahlentscheidungen und Lernschwierigkeiten, die bspw. zum Abbruch der Ausbildung führen, besitzen einen großen Einfluss auf die Gesundheit. In dem Workshop wurden sowohl gesellschaftliche Rahmenbedingungen, Schwierigkeiten für einzelne Organisationen wie Schulen oder handwerkliche Betriebe wie auch Zusammenhänge zwischen schulischen Anforderungen und Gesundheit diskutiert. Als eine Möglichkeit, um diesen Herausforderungen insbesondere auch auf regionaler Ebene zu begegnen, wurde der Ansatz von Mentoringprogrammen, insbesondere auch zur Förderung der Resilienz sozial benachteiligter Jugendlicher, erörtert. Abschließendes Ziel des Workshops war es, erste Ideen für weitere Vernetzungen, praktische Anschlussmöglichkeiten und Forschungsfragen zu entwickeln. Als Praxispartner eingeladen waren Herr Philipp Karow (Mach’ mit – wird’ fit! Jobcenter Osnabrück, Karow GM Osnabrück) und Herr Johannes Rahe (GenerationenWerkstatt, Ursachenstiftung Osnabrück).

Bild: berufliche_bildung_und_gesundheit.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Prof. Dr. Bals seit Oktober 2016 als Vizepräsident tätig

[Oktober 2016] AG Bals
Prof. Dr. Bals ist seit dem WS 2016/17 als nebenberuflicher Vizepräsident in der Hochschulleitung der Universität Osnabrück tätig (https://www.uni-osnabrueck.de/universitaet/organisation/organe_und_gremien/praesidium.html); die Leitung der Arbeitsgruppe wird während seiner Amtszeit von Frau Dr. Janika Grunau übernommen.

Nach oben

 

"HoPe" bei der GEBF-Tagung 2016 

[März 2016] AG Bals
Das HoPe-Projekt ist mit einem Poster bei der Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung vertreten, die vom 09.03.2016 bis zum 11.03.2016 in Berlin stattfindet. Das Poster trägt den Titel "Hochschulperspektiven für alle: Peer-Mentoring zur Begegnung von Bildungsungleichheiten im Lehramtsstudium" und wird vor Ort von Miriam Lotze vorgestellt.

Weitere Informationen und das Tagungsprogramm finden Sie hier.

Nach oben

 


Quereinstiegsmaster feiert 10jähriges Jubiläum

[November 2015] AG Bals
Ein vor zehn Jahren an der Universität Osnabrück eingerichteter (Quereinstiegs)Masterstudiengang bietet die Möglichkeit, sich zum Lehrer für berufliche Schulen weiterzuqualifizieren und ergänzt so den grundständigen einschlägigen Lehramtsstudiengang für berufliche Schulen. Auf der Jubiläumsveranstaltung zogen die Verantwortlichen am 20. November eine positive Bilanz dieses landesweit einmaligen Angebots.

Die Pressemitteilung der Universität Osnabrück finden Sie hier

Nach oben

 

Neue Veröffentlichung zum "HoPe"-Projekt

[Oktober 2015] AG Bals
In dem Buchbeitrag "Hochschulperspektiven für alle: Übergänge von der beruflichen in die akademische Bildung gestalten" gehen Sibylle Drexler und Janika Grunau auf die Ausgangssituation und Entstehung des Projekts ein, erläutern den grundlegenden Ansatz und den Aufbau und präsentieren ausgewählte Ergebnisse.

Der Beitrag ist erschienen in dem Herausgeberband "Brücken bauen - Praxisforschung zu Übergängen im Bildungssystem" von Nora Katenbrink, Ingrid Kunze und Claudia Solzbacher und im MV-Verlag erhältlich.

Bild: bruecken_bauen.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis: Stiftungsprofessur in der Berufs-und Wirtschaftspädagogik

[13.08.2015] AG Bals
Die Berufliche Bildung ist ein entscheidender Faktor für die Stärke, Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Anknüpfend an die bereits vorhandene breite Expertise der Universität Osnabrück auf diesem Gebiet soll nun eine Stiftungsprofessur »Berufs- und Wirtschaftspädagogik« mit dem Schwerpunkt »Strukturfragen der Beruflichen Bildung« eingerichtet werden, um die künftigen Herausforderungen der Beruflichen Bildung wissenschaftlich zu untersuchen.

Die Pressemitteilung der Universität Osnabrück finden Sie hier

Bild: csm_ber_stiftungsprof_berufl_bildung_808px_c05bc686ae.jpg

Freuen sich über die neue Kooperation: Marco Graf, Hauptgeschäftsführer Industrie- und Handelskammer Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim, Dr. Oliver Heikaus, Bereichsleiter Weiterbildung des DIHK e.V., Geschäftsführer der DIHK-Gesellschaft für berufliche Bildung - Organisation zur Förderung der IHK-Weiterbildung mbH, Dr. Achim Dercks, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer des DIHK e.V., Prof. Dr. Wolfgang Lücke, Präsident der Universität Osnabrück, Prof. Dr. Thomas Bals, Professur für Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Universität Osnabrück Prof. Dr. Joachim Härtling, Vizepräsident für Studium und Lehre der Universität Osnabrück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Neue Publikation: Informelles Lernen und der DQR

[Juli 2015] AG Bals
In dem Herausgegeberband "Informelles Lernen: Annäherungen - Problemlagen - Forschungsbefunde" von Gerhard Niedermair ist ein Beitrag von Janika Grunau und Thomas Bals erschienen.

Unter dem Titel "Verborgene Kompetenzen, ungenutzte Ressourcen" erörtern die Autoren, wie es gelingen kann informelles Lernen zu identifizieren und die erworbenen Kompetenzen im Kontext des DQR zu zertifizieren.

Das  Buch kann über den Trauner-Verlag bezogen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

LBSflex und HoPe als Beispiele guter Praxis in der Lehrerbildung 

[11.06.2015] AG Bals
Das Fachgebiet BWP hat sich mit zwei Beiträgen an der Tagung „Lehrerbildung - Verantwortung für die Zukunft“ von der Hochschulrektorenkonferenz, der Deutschen Telekom Stiftung und dem Stifterverband am 11. Juni 2015 in Berlin beteiligt.

Die Tagung richtete sich an Hochschulleitungen, Vertreterinnen und Vertreter von Bund und Ländern, Fachverbänden und Lehrerbildungszentren. Hintergrund ist, dass an den Universitäten das Bewusstsein für die Bedeutung der Lehrerbildung gestiegen ist. Es wurden fast überall eigene Zentren gegründet und Studienprogramme in den bildungswissenschaftlichen Anteilen deutlicher auf das spätere Berufsfeld abgestimmt. Zwar gibt es weiterhin große Unterschiede zwischen den Hochschulen, aber die Reformbewegung hat so viel Schwung gewonnen, dass jede Hochschulleitung mit wegweisenden Projekten dabei sein möchte.

Im Rahmen einer Posterausstellung konnten sich 30 einschlägige Projekte der Fachöffentlichkeit präsentieren, darunter „LBSflex“ und „HoPe“ als Vorzeigeprojekte der Universität Osnabrück. Welchen Beitrag leisten „LBSflex“ und „HoPe“ im Kontext der Lehrerbildung? Die Poster finden Sie hier.

Nach oben

 

Neues Projekt: Perspektive Lehramt als neue Chance - Plan C

[April 2015] AG Bals
Für die gemeinsame Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern wurden 80 Konzepte von Hochschulen eingereicht. Eines der 19 Konzepte, die die Gutachter überzeugten und als förderwürdig einstuften, ist das gemeinsame Verbundprojekt „PLanC“ zum Lehramt an beruflichen Schulen der Leibniz Universität Hannover und der Universität Osnabrück.

Lesen Sie mehr →klick

Nach oben

 

Gastvortrag von Prof. Dr. Maurice Crul im Rahmen des HoPe-Projekts

[Dezember 2014] AG Bals
Der niederländische Soziologe referiert am 16.12.2014 zum Thema "Mentoring in the Netherlands: Twenty years of experience and effect evaluation". Die Ankündigung und weitere Details finden Sie hier.

Nach oben

 

Tagung zur Qualitätsentwicklung an Schulen des Gesundheitswesens

[26.11.2014] AG Bals
Qualitätssicherung durch Zertifizierungen als Nachweis vorhandener Standards von Bildungseinrichtungen wird seit Jahren diskutiert. Das Projekt »Ausbildungsqualität in Gesundheitsfachberufen – Entwicklungsstand und Entwicklungsmöglichkeiten an Bildungseinrichtungen in Niedersachsen (AiG)« befasst sich mit diesem Thema. Auf einer Abschlussveranstaltung an der Universität Osnabrück am Mittwoch, 26. November, sollen nun die bisherigen Ergebnisse der Projektarbeit diskutiert werden.

Hier finden Sie die Pressemitteilung.

Nach oben

 

Abschlusstagung zum Projekt NUN

[Oktober 2014] AG Bals
Am 10.10.2014 findet unter Beteiligung von Prof. Dr. Thomas Bals an der Universität Osnabrück in der Aula des Schlosses die Abschlusstagung zum Projekt NUN ("Niedersächsische Umsetzung des Notfallsanitätergesetzes" statt.

Dabei wird das im Rahmen des NUN-Projektes erarbeitete  Rahmenkonzept zur Notfallsanitäter-­‐Ausbildung in Niedersachsen überregional präsentiert.

Interessierte wissenschaftliche Experten sowie Repräsentanten und Vertreter einschlägiger Bildungseinrichtungen, Bildungsbehörden, Bildungsträger und weiterer Institutionen bzw. Verbände sind dazu herzlich eingeladen.

Genauere Informationen zum Kongress und das Programm finden Sie hier.

Nach oben

 

Neue Publikation von Kristina Beinke

[Oktober 2014] AG Bals
In der Zeitschrift "Die berufsbildende Schule", Ausgabe Oktober 2014, ist ein Artikel von Kristina Beinke erschienen "Party statt Probezeit, Leerlauf statt Lehrstelle?"

Hier kommen Sie zur Webseite vom BLBS (klick).

Nach oben

 

HoPe auf dem Lernwelten-Kongress 2014

[September 2014] AG Bals
Bei dem diesjährigen Lernwelten-Kongress, der vom 11. - 13. September in Berlin stattfindet, stellen Janika Grunau und Sibylle Drexler das HoPe-Projekt vor. Der Schwerpunkt des Vortrags ist "Mentoring als integrativer Bestandteil der Lehrerbildung".

Genauere Informationen zum Kongress und das Programm finden Sie hier.

Nach oben

 

Homepage zum Projekt "Hochschulperspektiven für alle" online

[April 2014] AG Bals
Auf der neuen Homepage finden Sie Aktuelles, generelle Informationen über das Projekt und vieles mehr. Sie haben auf der Seite auch die Möglichkeit, sich für unseren vierteljährlichen Newsletter zum Projekt zu registrieren.

Hier gelangen Sie zur Homepage.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Hochschulperspektiven für alle: Kick-Off Veranstaltung zum Projekt »HoPe«

[17.04.2014] AG Bals
Seit Anfang Februar läuft an der Universität Osnabrück das Projekt »HoPe – Hochschulperspektiven für alle. Wege zu einem erfolgreichen Übergang in das Studium für Schülerinnen und Schülern nichtakademischer Elternhäuser und mit Migrationshintergrund« unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Bals. Am Freitag, 25. April, findet die Kick-Off-Veranstaltung in der Universitätsbibliothek statt. 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Nach oben

 

Auf dem Weg zum Berufsschullehramt - Schüler-Lehrer-Akademie erfolgreich

[29.01.2014] AG Bals
Wie sieht der Joballtag eines Berufsschullehrenden im Bereich Technik aus? Was erwartet angehende Berufsschullehrerinnen und -lehrer während ihres Studiums und Referendariats? Diese Fragen hat sich Christoph Janzen vor dem Beginn der Schüler-Lehrer-Akademie (SLA) gestellt. Er gehört zu den Schülerinnen und Schülern des zweiten Osnabrücker SLA-Durchgangs. Sie alle erhielten nun ihre Teilnahme-Zertifikate.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier

Nach oben

 

Uni eröffnet neue Wege ins Studium

[23.01.2014] AG Bals
An der Universität Osnabrück eröffnen sich für kommende Studierende der ersten Generation und aus Einwandererfamilien neue Wege ins Studium: Unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Bals wird das Fachgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik unter anderem ein Mentoring-Programm für einen erfolgreichen Start ins Studium anbieten. Das Projekt wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit 300.000 Euro gefördert.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Prof. Dr. Bals referiert beim Osnabrücker Wissensforum

[November 2013] AG Bals
Den Videomitschnitt des Vortrages von Prof. Bals "Zukunft Straße. Warum findet ein Fünftel unserer Jugendlichen keinen Ausbildungsplatz?" im Rahmen des 7. Osnabrücker Wissensforums von NOZ und UOS finden Sie hier.

Nach oben

 

"Übergänge gestalten in der beruflichen Bildung" - Workshop auf der Nordverbund-Tagung 

[September 2013] AG Bals
Im Rahmen eines Workshops auf der Tagung des Nordverbunds Schulbegleitforschung referierten Mitarbeiterinnen des Arbeitsbereichs zu ihren Projekten, die sich alle im weiteren Sinne mit der Thematik "Übergänge in der beruflichen Bildung" befassen. Heike Hinrichs moderierte den Workshop, Lena Burghardt stellte Ergebnisse aus dem Projekt "RÜsOs" vor, Sabine Hoffmann und Sibylle Drexler präsentierten Ergebnisse aus dem aktuell laufenden Projekt "HoP" und Catharina Hansen referierte zum ebenfalls aktuellen Projekt LBS flex. Neben der Vorstellung der einzelnen Projekte wurden Fragen der Durchlässigkeit zwischen Bildung und Beruf im Allgemeinen diskutiert.

Weitere Informationen zu den einzelnen Projekten finden Sie hier.

Nach oben

 

US-Professoren besuchen Osnabrück und Berlin

[29.07.2013] AG Bals
Im Rahmen eines einwöchigen Aufenthaltes besuchten zwei Professoren aus den USA auf Einladung von Prof. Dr. Thomas Bals die Universität Osnabrück. Ziel der vom Fachgebiet Berufspädagogik organisierten Delegationsreise war es, sich vor Ort über das deutsche Berufsbildungssystem zu informieren und ein gemeinsames deutsch-amerikanisches Forschungs- und Entwicklungsprojekt anzubahnen. Der Kontakt zu den US-Kollegen geht zurück auf den Forschungsaufenthalt von Prof. Bals im Sommersemester 2012 als Visiting Scholar an der Columbia University in New York.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Bild: USOS1.jpg

Foto v.l.n.r.: Sibylle Drexler, Vizepräsidentin Prof. Dr. May-Brit Kallenrode, Prof. Dr. Katherine Newman, Prof. Dr. Paul Attewell, Prof. Dr. Thomas Bals, Janika Grunau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Schüler-Lehrer-Akademie kommt an

[25.06.2013] AG Bals
Erste Absolventen erhalten 1000 Euro finanzielle Starthilfe für das Studium

Mit der Einrichtung einer Schüler-Lehrer-Akademie (SLA) begegnen Universität und Hochschule Osnabrück in Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen der Region einem Nachwuchsproblem. Frühzeitig, schon vor dem Erwerb einer Hochschulberechtigung, werben sie um Schülerinnen und Schüler und gewähren ihnen einen intensiven Einblick in das spätere Berufsfeld als Lehrerin oder Lehrer an berufsbildenden Schulen. Das Osnabrücker SLA-Modell wurde jetzt anlässlich der 17. Hochschultage »Berufliche Bildung 2013« an der Universität Duisburg-Essen vorgestellt.

Zur Pressemitteilung gelangen Sie hier.

Nach oben

 

Film-Abend 12.06.2013 - FIRST GENERATION

[Juni 2013] AG Bals
FIRST GENERATION erzählt die Geschichte von vier High School Studierenden, welche durch das Anstreben Ausbildung am College aus dem Kreislauf der Armut ausbrechen und damit Hoffnung in ihre Familien und Freundeskreise bringen.

In Kooperation mit der Universität Osnabrück zeigt ArbeiterKind.de den Film FIRST GENERATION. Die Idee dazu entstand im Rahmen des Projektes „Hochschulperspektiven für SchülerInnen berufsbildender Schulen“.

Beginn: 18.30 (s.t.)

Ort: 41/112 (altes Kreishaus, Neuer Graben 40 in Osnabrück)

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Nach oben

 

"Lernfeld Rettungsdienst" - Neuer Buchbeitrag zum Thema Kompetenzorientierung

[April 2013] AG Bals
Berufspädagogische Forschung hat im Rettungswesen bislang kaum Beachtung gefunden, noch immer orientiert sich die Ausbildung an zum Teil veralteten Lernzielen, nutzt überholte Methoden oder ist noch immer nach Fachdisziplinen gegliedert. Wissensvernetzung und Praxisbezogenheit bleiben so auf der Strecke. Das Autorenteam um die beiden Herausgeber Kersten Enke und Rico Kuhnke will diese Situation aufbrechen und legt mit diesem Buch das erste erziehungswissenschaftlich fundierte Standardwerk für die Ausbildung im Rettungsdienst vor.

Die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Bals war an der Publikation beteiligt: Gemeinsam mit Prof. Dr. Ulrike Weyland (FH Bielefeld) verfasste Janika Grunau einen Beitrag zur "Kompetenzorientierung in der Berufsbildung - Aktuelle Entwicklungen und Initiativen" (S.22-38).

Das Buch ist über den S&K-Verlag erhältlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Neue Veröffentlichung in "Die berufsbildende Schule"

[Mai 2013] AG Bals
Titel: Konzept und Erfahrung mit dem Studiengang Quereinstiegsmaster LBS Elektro- und Metalltechnik an der Universität Osnabrück", Autoren: Josef Thöle und Harald Strating

Den Aufsatz finden Sie hier.

Nach oben

 

Begutachtung der Berufsakademien in Sachsen

[03.04.2013] AG Bals
Prof. Dr. Thomas Bals, Professur für Berufspädagogik im Institut für Erziehungswissenschaft, ist vom Wissenschaftsrat in eine Planungs- und Arbeitsgruppe zur Begutachtung der Berufsakademien Sachsen berufen worden.

Die fünfköpfige Planungsgruppe setzt sich des weiteren aus Mitgliedern der Wissenschaftlichen Kommission des Wissenschaftsrates und des Akkreditierungsausschusses des Wissenschaftsrates zusammen. Aufgabe und Ziel der Arbeitsgruppe ist es, Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Berufsakademie Sachsen (BAS) als Einrichtung für Duale Studienangebote zu erarbeiten. Auf deren Grundlage soll dann eine Novellierung des Sächsischen Berufsakademiegesetzes erfolgen.

Zur Pressemitteilung gelangen Sie hier.

Nach oben

 

Der erste Zyklus der Lehrer-Schüler-Akademie ist erfolgreich abgeschlossen

[März 2013] AG Bals
Der erste Projektdurchlauf der Lehrer-Schüler-Akademie ist erfolgreich abgeschlossen! Zu diesem besonderen Anlass haben sich alle am Projekt Beteiligten getroffen und Ihre Eindrücke und Erfahrungen ausgetauscht. Die VME-Stiftung hat die vier erfolgreichsten Absolventen der Lehrer-Schüler-Akademie ausgezeichnet und mit einem Fördergeld i.H.v. 1000€ ausgezeichnet. Damit wurde auch die besondere Bedeutung des Projekts für die Nachwuchsförderung für Lehrer an Berufsbildenden Schulen dokumentiert.

Die Abschlussveranstaltung, die Preisverleihung und die entspannte Gesprächsatmosphäre haben einmal mehr das Zukunftspotenzial des Projekts belegt und boten allen Projektbeteiligten einen motivierenden Impuls die konstruktive Zusammenarbeit fortzusetzen.

Bild: Unbenannt1.png

von links nach rechts: Prof. Dr. T. Bals [Uni OS], Dr. N. Clasen [VME-Stiftung], Matthias Esderts, Mathias Kavermann, Kerstin Haverbeck, Christina Richter, G. Hackbarth [Kultusministerium Niedersachen], Prof. E.Wißerodt [Hochschule Osnabrück]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

"Hochschultage Berufliche Bildung 2013"

[15.03.2013] AG Bals
Bei dem diesjährigen Kongress "Hochschultage Berufliche Bildung 2013" (13. - 15.03.2013) ist die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Bals zahlreich vertreten: Donnerstag und Freitag findet ein Workshop unter der Leitung von Prof. Dr. Bals, Prof. Dr. Manfred Eckert (Universität Erfurt) und Prof. Dr. Andreas Dietrich (Universität Rostock) zum Thema "Neue Studienkonzepte in Zeiten des demographischen Wandels – berufsbegleitende Studiengänge als Möglichkeit der Fachkräftesicherung für das Lehramt an berufsbildenden Schulen" statt, in welchem u.a. Kathrin te Poel, Josef Thöle, Harald Strating und Frank Stieger referieren. Außerdem ist Janika Grunau mit einem Beitrag zum Thema "Informelles Lernen" bei der Posterausstellung vertreten.

Weitere Informationen und das Tagungsprogramm finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

WANTED - Mentoren und Mentorinnen gesucht!

[Februar 2013] AG Bals

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Unabhängig von der Herkunft studieren!

[19.02.2013] AG Bals
Studierende im Lehramt an berufsbildenden Schulen fördern Bildungsgerechtigkeit

Der Anteil an Studierenden aus nichtakademischen Familien an Hochschulen ist leider immer noch relativ gering. Besonders Schüler und Schülerinnen berufsbildender Schulen haben Potential. Um dies zu fördern bietet das Fachgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität Osnabrück in Kooperation mit der gemeinnützigen Initiative ArbeiterKind.de im kommenden Sommersemester ein Mentoring-Seminar für die Studierenden im Bachelor Lehramt an berufsbildenden Schulen an.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Nach oben

 

Landesstipendium für studentische Mitarbeiterin der BWP

[24.01.2013] AG Bals
Bei der diesjährigen Vergabe der Stipendien aus Landesmitteln wurde auch eine studentische Hilfskraft aus der Berufs- und Wirtschaftspädagogik berücksichtigt: Michelle Bremicker, Studentin im 1. Semester des Masterstudiengangs Lehramt an berufsbildenden Schulen, erhielt aufgrund besonderer Leistungen und sozialer Umstände im Studium ein Stipendium in der Höhe von 500 Euro.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Nach oben

 

Lehrer-Schüler-Akademie im zweiten Halbjahr 2013

[Januar 2013] AG Bals
Unter Leitung der Referatsleiterin Gabriele Hackbarth aus dem Kultusministerium Niedersachsen trafen sich alle am Projekt Beteiligten in der BWP an der Universität Osnabrück.

Gemeinsam wurde die Planung des zweiten Durchgangs der Lehrer-Schüler-Akademie für das zweite Halbjahr 2013 beraten und festgelegt.  

Das Ziel des Projekts der Lehrer-Schüler-Akademie ist es, junge Menschen frühzeitig für den Beruf des Lehrers an Berufsbildenden Schulen zu interessieren, Einblicke zu geben ins Studium an Hochschule und Universität und dies mit der Praxis an Schulen und in Seminaren zu verbinden.

Bild: akademie.jpg

von links nach rechts: Prof. Dr. T.Bals [Uni OS], M. Möllering [Seminarleiter BBS, OS], K.Meier [Hochschule OS], Prof. E.Wißerodt [Hochschule OS], K.Hemmer [Kultusministerium Niedersachsen], D. Manthey [Studienseminar OS], G.Hackbarth [Kultusministerium Niedersachen], H.Kaiser [BBS Seminarleiter Oldenburg], Dr. N. Clasen [VME-Stiftung], W.Meyer [Schulleiter BTZG Oldenburg], J. Thöle [Uni OS], H. Ameskamp [Schulleiter BBS CLP].

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Teilnahme an der Konferenz „German American Business Outlook“ in New York City

[Dezember 2012] AG Bals
Am 03. Dezember 2012 nahmen Prof. Dr. Thomas Bals sowie seine Mitarbeiterinnen Sibylle Drexler und Janika Grunau an der Konferenz „German American Business Outlook (GABO)“ im Bloomberg Center in New York City teil.

Im Rahmen der Konferenz wurden die Ergebnisse des gleichnamigen Surveys präsentiert, der jährlich von der deutsch-amerikanischen Handelskammer (GACC), dem US-amerikanischen Industrie- und Handelskammertag (RGIT) und Roland Berger Strategy Consultants durchgeführt wird. Ziel der Studie ist es, die Zufriedenheit der deutschen Unternehmen mit dem Investitionsstandort USA zu erfassen, konkret stand in diesem Jahr das Thema Fachkräftesicherung im Vordergrund. Die Ergebnisse des Surveys sind positiv zu werten, so rechnen beispielsweise 95 % der Firmen mit einem Geschäftswachstum für das Jahr 2013 und 86 % der klein- und mittelständischen Unternehmen planen Neueinstellungen. 

Neben der GABO-Präsentation fand im Rahmen der Konferenz erstmals außerdem die Verleihung des GACC-Awards „Trainee of the year“ an die Auszubildende für Maschinenbau und Schweißtechnik Christina Chadwick von der Bauer Foundations Corp. statt. Im Vorfeld kam Prof. Dr. Bals hierbei eine nicht unwesentliche Rolle zuteil: Während seines halbjährigen Forschungsaufenthalts als Visiting Scholar an der Columbia Universität konnte er diverse Kontakte zu Professorinnen und Professoren amerikanischer Forschungseinrichtungen knüpfen und die Auslandshandelskammer durch die Vermittlung der Kontakte bei der Rekrutierung der Jurymitglieder sowie bei der Erarbeitung der Bewerbungskriterien für den GACC-Award unterstützen.

Weitere Informationen und alle Pressemitteilungen finden Sie hier.

Bild: UOS2.jpeg

v.l.n.r.: Thomas Bals, Thomas DiPrete (Columbia Universität; GACC Award Jurymitglied), Janika Grunau, Maren Verfürth (BIBB, GACC Award Jurymitglied i.V.)

Bild: UOS.jpeg

Thomas Zielke (President & CEO RGIT USA), Janika Grunau, Sibylle Drexler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Universität Osnabrück und Handwerkskammern schließen Kooperationsvertrag

[05.12.2012] AG Bals
Zur Förderung der internationalen Berufsbildung im Handwerk wird die Universität Osnabrück - konkret: die Institute für Erziehungswissenschaft sowie Anglistik/Amerikanistik - künftig mit den beiden Handwerkskammern Osnabrück-Emsland und Hildesheim-Südniedersachsen eng zusammenarbeiten. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde am 5. Dezember 2012 in Osnabrück von den Präsidenten und Hauptgeschäftsführern der Handwerkskammern sowie dem Universitätspräsidenten unterzeichnet.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Bild: HWK_Kooperation_rdax_800x512.jpg

Auf dem Foto zu sehen sind die HWK-Präsidenten Jürgen Herbst und Peter Voss, Universitätspräsident Prof. Dr.-Ing. Claus Rollinger sowie (dahinter) Projektleiter Prof. Dr. Thomas Bals, die HWK-Hauptgeschäftsführer Ina-Maria Heidmann und Dr. Heinz-Gert Schlenkermann sowie die Projektleiter Prof. Dr. Peter Schneck und Prof. Dr. Alexander Bergs. Foto: Pressestelle Universität Osnabrück/Elena Scholz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Themenbezogene Veranstaltung "Zielgruppen lebenslangen Lernens an Hochschulen" in Berlin

- Projekt LBS flex -

[Dezember 2012] AG Bals
Am 06. und 07. Dezember 2012 beteiligen sich die Mitarbeiter/innen des Verbundes Mobilitätswirtschaft an der Posterausstellung im Rahmen der Veranstaltung "Zielgruppen lebenslangen Lernens an Hochschulen" in Berlin. Aus dem Arbeitsbereich von Herrn Prof. Bals sind die Mitarbeiter/innen des Projektes LBS flex, Frank Stieger und Kathrin te Poel, an der Präsentation des gemeinsamen Verbundposters beteiligt.

Die aktuelle Verbundpublikation mit näheren Informationen zu den einzelnen, beteiligten Projekten finden Sie unter diesem Link.

Nach oben

 

Neue Buchveröffentlichung zum Projekt RÜsOs

[Oktober 2012] AG Bals
Das Buch trägt den Titel „Zur Komplexität und Empirie des Übergangssystems - Erfassung und Analyse des Übergangssystems in der Region Osnabrück“ und wurde von Thomas Bals (BWP UOS) und Martin Koch (IFBE Universität Hannover) unter Mitarbeit von Lena Burghardt, Catharina Hansen, Dorothee Falkenreck, Peekje Rauschenbach und Anne-Christin Schröder (alle BWP UOS) herausgegeben.

Die Veröffentlichung dokumentiert die Ergebnisse des von der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung im Zeitraum vom 1. Juli 2011 bis zum 31. März 2012 geförderten Forschungsprojektes „Erfassung und Analyse des Übergangssystems in der Region Osnabrück“  (RÜsOs). Das Projekt hatte als primäres Ziel die systematische statistische wie auch spezifische konkrete Erfassung der einzelnen Maßnahmen des Übergangssystems in der Region.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

19.09. - 21.09.2012
15. Jahrestagung der DeGEval: Evaluation, Evidenz, Effekte – Vortrag von Sibylle Drexler

[September 2012] AG Bals
Bei der diesjährigen Tagung der Deutschen Gesellschaft für Evaluation (DeGEval) in Potsdam, der 15. Jahrestagung zum Thema Evaluation, Evidenz und Effekte, referiert Sibylle Drexler am Freitag, den 21.09.2012, zu „Wirkungen des Mentorenprogramms „Balu und Du“ auf die Gesundheit und die gesundheitsbezogene Lebensqualität von sozial benachteiligten Grundschulkindern“.

Nach oben

 

Neues Projekt "HopS"

[Juli 2012] AG Bals
Erfolgreiche Akquise des Projektes „Hochschulperspektiven für Schüler/innen berufsbildender Schulen“. Das Projekt wird in Kooperation mit der Initiative Arbeiterkind.de durchgeführt.

Nach oben

 

Zwei Posterpräsentationen auf internationalen Kongressen

[Juni 2012] AG Bals
Die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Bals beteiligte sich an dem internationalen Soziologiekongress "Heath Professions in Transition" vom 01.- 02. Juni in Winterthur (CH) sowie an der Berufsbildungsforschungskonferenz vom 05.- 06. Juli in Steyr (AU) mit jeweils einem Poster zu dem abgeschlossenen Projekt Informelles und non-formales Lernen im Gesundheitssektor. Vor Ort wurden die Poster von Janika Grunau präsentiert.

Weitere Informationen finden Sie auf den jeweiligen Tagungsseiten:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben


*** F O R S C H U N G S F R E I S E M E S T E R ***

[SoSe 2012] AG Bals
Prof. Dr. Bals ist vom 01.04.2012 bis voraussichtlich 01.10.2012 in den USA und nur eingeschränkt erreichbar (Forschungsfreisemester). Die Betreuung von Abschlussarbeiten und die Abnahme von Prüfungen sind in diesem Zeitraum leider nicht möglich.

Anfragen zu Abschlussprüfungen, Bachelor- und Masterarbeiten können Sie an die Mitarbeiter/innen des Arbeitsbereichs richten.

Nach oben


Ergebnispräsentation des Projekts "Erfassung und Analyse des Übergangssektors in der Region Osnabrück - RÜsOs"

[18.01.2012] AG Bals
Am Mittwoch, 18. Januar 2012 fand in der Zeit von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr die Ergebnispräsentation des Forschungsprojektes RÜsOs statt. Ort: Bohnenkamp-Haus im Botanischen Garten Osnabrück.

Informationen und Materialien zur Tagung finden Sie demnächst hier.

Nach oben


Neuerscheinung „Qualitätsentwicklung an Schulen des Gesundheitswesens“

[Dezember 2011] AG Bals
Mit der neu erschienenen Handreichung wird erstmals ein berufsübergreifendes Arbeitsinstrument zur Qualitätsentwicklung vorgelegt, welches speziell für die Schulen des Gesundheitswesens konzipiert wurde. Die formulierten Qualitätskriterien, Indikatoren und Standards wurden von Expert/-innen aus der gesundheitsberuflichen Bildung bzw. den Berufsverbänden im Gesundheitswesen entwickelt und können als konkrete Arbeitsgrundlage genutzt werden, um die schulische Ausbildungsqualität zu sichern und weiterzuentwickeln sowie die organisationsbezogenen Prozesse zu steuern. Insofern wendet sich die Handreichung an die Lehrenden an Schulen des Gesundheitswesens, an Schulleiter/-innen und Qualitätsbeauftragte sowie an relevante Akteure in Politik, Administration und Wissenschaft vor allem im Bereich personenbezogener Dienstleistungen. Nach einem einleitenden Kapitel zur Qualitätsdiskussion in der (gesundheits-) beruflichen Bildung und der Beschreibung des Entstehungshintergrunds bzw. des Projekts „AQiG Reloaded“ stellt der Kriterienkatalog den Kern der Handreichung dar. Dieser wurde auf der Basis des in der beruflichen Bildung weit verbreiteten Q2E-Modells entwickelt und versteht sich als Arbeitsgrundlage zur weiteren Ausgestaltung bzw. Anpassung an den einzelnen Schulen. Daher wird er von einer kritischen Reflexion begleitet und abschließend von Stakeholdern im Gesundheitswesen in Form von Stellungnahmen kommentiert.

Bals, Thomas/ Grunau, Janika/ Unger, Angelika (2011): Qualitätsentwicklung an Schulen des Gesundheitswesens: Eine theoretische und praktische Handreichung. Paderborn: Eusl-Verlag. Preis: 29,90 €

 

 

 

 

 

 

Nach oben

Relaunch der neuen Internetseite

[Oktober 2011] AG Bals
Seit Oktober 2011 hat die Berufs- und Wirtschaftspädagogik eine neue Homepage! Trotz aller Sorgfalt können wir nicht ganz ausschließen, dass sich hier und da kleinere Fehler einschleichen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Anregungen, Verbesserungsvorschläge und konstruktive Kritik für die Seiten der BWP an Alexandra Lombardi schicken.

Nach oben

 

Begleitstudie zur Bildungsinitiative "Zukunft bilden" im Medienhaus Neue OZ vorgestellt

[08.11.2011] AG Bals
In der Begleitstudie zur Initiative "Zukunft bilden" wird unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Bals und Prof. Dr. Christina Noack (Germanistik) untersucht, wie sich die tägliche Zeitungslektüre auf die Lesekompetenz von Auszubildenden auswirkt. Die Begleitforschung wird von der Osnabrücker Friedel-und-Gisela-Bohnenkamp-Stiftung mit 50.000 Euro unterstützt. Die Wissenschaftler wollen zu zwei Zeitpunkten im Abstand von acht Monaten Lesetests und Interviews mit den Auszubildenden durchführen. Die erste Erhebung soll bereits im Dezember erfolgen. Mit ersten Ergebnissen ist Ende 2012 zu rechnen. Zur vollständigen Pressemitteilung gelangen Sie hier.

Bild: wissen-azubis-mehr-wenn-sie-zeitung-lesen-diese_full.jpg

Universität, Kultusministerium, die Region, die Bohnenkamp-Stiftung, regionale Unternehmen und das Medienhaus Neue OZ. Foto: Gert Westdörp

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Prof. Dr. Bals begutachtete gesundheitsbezogene Studiengänge in Riad

[13.10.2011] AG Bals
Prof. Dr. Thomas Bals war Mitglied einer achtköpfigen internationalen Gutachtergruppe der Akkreditierungsagentur AHPGS, die im Rahmen eines zweitägigen on-site visits an der King Saud University (KSU) in Riad/ Saudi Arabien mehrere gesundheitsbezogene Studiengänge des dortigen »College of Applied Medical Science« (CAMS) begutachtet hat. Zur vollständigen Pressemitteilung gelangen Sie hier.

Bild: Riad

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 

Kongress „Lernwelten 2011“ – Vorträge von Prof. Dr. Thomas Bals und Janika Grunau

[September 2011] AG Bals
Beim diesjährigen Lernwelten-Kongress (01.09. - 03.09.2011), dem 11. Internationalen wissenschaftlichen Kongress für Pflege- und Gesundheitspädagogik, referiert  Prof. Dr. Bals zum Thema „Bildungsstrukturen neu denken -  ­Zur Bedeutung von Qualifikationsrahmen, Qualitätskonzepten, Akademisierungstendenzen, Anerkennungsregelungen für die Pflege- und Gesundheitsfachberufe“. In einem weiteren Vortrag wird Janika Grunau über das vor Kurzem abgeschlossene Projekt „Struktur und Relevanz des informellen und non-formalen Lernens im Gesundheitswesen“ berichten.

 

 

 

 

Nach oben

 

„Seit PISA ist Lesefähigkeit ein großes Thema“ – Wissenschaftliche Begleitforschung zum Projekt ZUKUNFT BILDEN

[20.08.2011] AG Bals
Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet über das Projekt ZUKUNFT BILDEN einschließlich der wissenschaftlichen Begleitforschung unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Bals.

Das pdf-Dokument ist hier zugänglich.

 

 

 

Nach oben

 

Prof. Dr. Bals bemüht sich international um Verbesserung der Berufsausbildung im Bereich Healthcare

[30.05.2011] AG Bals
Prof. Dr. Thomas Bals hat vor Kurzem an dem ersten Sektortreffen des Europäischen Netzwerks für Qualitätssicherung in der Berufsbildung (EQA-VET) im norwegischen Stavanger teilgenommen und den Stand der deutschen Qualitätsdebatte eingebracht. Den thematischen Schwerpunkt dieses Treffens bildete die Qualitätsentwicklung im Gesundheits- und Pflegesektor. Bals wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) dafür als nationaler Experte nominiert.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Bild: Professor Bals

 

 

 

 

 

 

Nach oben