Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Fachbereich 3


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Laufende Projekte

PLanC – Perspektive Lehramt als neue Chance

Projektlaufzeit: 01.07.2015 - 31.12.2018

Für die gemeinsame Qualitätsoffensive Lehrerbildungvon Bund und Ländern wurden 80 Konzepte von Hochschulen eingereicht. Eines der 19 Konzepte, die die Gutachter überzeugten und als förderwürdig eingestuft wurden, ist das gemeinsame Verbundprojekt „PLanC“ zum Lehramt an beruflichen Schulen der Leibniz Universität Hannover und der Universität Osnabrück.

Ziele des geplanten Verbundprojektes sind:

  • die Erhöhung der Studierendenzahl und Absolventenquoten im Lehramt für berufsbildende Schulen in den beruflichen Fachrichtungen Metall- und Elektrotechnik,
  • die Profilierung und Weiterentwicklung der Strukturen der Lehrerbildung für berufsbildende Schulen hinsichtlich der Ansprache bzw. Gewinnung neuer Zielgruppen („motivation“) und Auswahl geeigneter Bewerber („matching“) sowie
  • die Optimierung und Verstetigung des Angebots an zielgruppenspezifischer Begleitung und Unterstützung („mentoring“) von Lehramtsstudierenden für berufsbildende Schulen an den Universitäten Hannover und Osnabrück und ihren Transfer auf andere Hochschulstandorte

Hierdurch soll zum einen der hohen Abbruchquote in den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen begegnet und zum anderen vor allem dem Lehrermangel im gewerblich-technischen Bereich entgegengewirkt werden. Es geht nicht darum, „Studienabbrecher zu Berufsschullehrern zu machen“, sondern das Reservoir potentieller Studienumsteiger zur Akquise bzw. Identifizierung von im Hinblick auf Interessen und Eignung für das Lehramt geeigneten potentiellen Studienumsteigern zu nutzen. Damit eröffnet dieses Verbundvorhaben die besondere Chance, zwei gravierende Problemlagen im Hochschulsektor zielführend zu verknüpfen und so bislang noch nicht systematisch berücksichtigte Personenkreise für die Rekrutierung von entsprechenden Lehramtsstudierenden in den Blick zu nehmen.

 


 

LBSflex - Berufsbegleitendes Studium Master Lehramt berufliche Schulen/Ingenieurpädagogik

Projektlaufzeit: 01.04.2015 – 30.09.2017

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt LBS flex wird in Kooperation mit dem Projekt ING flex der Hochschule Osnabrück umgesetzt. Es basiert auf einem berufsbegleitenden Bachelor-Ingenieurstudium (INGflex), das von der Hochschule Osnabrück verantwortet wird sowie auf einem von der Universität Osnabrück angebotenen berufsbegleitenden Masterstudium Lehramt an berufsbildenden Schulen (LBSflex). Das Projekt ist Teil des Verbundprojekts Mobilitätswirtschaft.

In der 1. Förderphase von Oktober 2011 bis März 2013 wurden die wissenschaftlichen Grundlagen für das Angebot eines berufsbegleitenden Masterstudiengangs für das Lehramt an berufsbildenden Schulen in den Fachrichtungen Elektrotechnik, Metalltechnik, Fahrzeugtechnik und Maschinenbau gelegt und ein zielgruppenadäquates und den Bedarfen entsprechendes Studienprogramm ausgearbeitet. Ziel der 2. Förderphase ist es nun, den im Sommersemester 2014 gestarteten Modellstudiengang weiter zu erproben, zu evaluieren und kontinuierlich zu verbessern. Im Fokus steht die Optimierung und Verstetigung des berufsbegleitenden Studiengangs durch die systematische Evaluation des Studienprogramms sowie die Weiterentwicklung und Erprobung des zielgruppenspezifischen Mentoringkonzeptes.

Weitere allgemeine Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Unter diesem Link finden Sie die aktuelle Publikation des Verbundes mit näheren Informationen zu den einzelnen beteiligten Projekten.

Ansprechpartner/innen für das Projekt sind Patricia Heller, Daniel Kalbreyer, Kristina Beinke, Dr. Wilhelm Trampe, Alexandra Lombardi.

 


 

Hochschulperspektiven für alle - Wege zu einem erfolgreichen Übergang in das Studium für SchülerInnen nichtakademischer Elternhäuser und mit Migrationshintergrund (HoPe)

Aufbau eines gemeinsamen Wissensmanagements durch Länderberichte und Berufsstudien im Handwerk (Teilprojekt USA)

Laufzeit: seit Dezember 2011

In Kooperation mit den Handwerkskammern Osnabrück-Emsland und Hildesheim sowie dem Institut für Anglistik / Amerikanistik der Universität Osnabrück wird im Rahmen des Projekts zum einen ein Länderbericht über das US-amerikanische Bildungswesen erstellt, zum anderen Berufs- und (Aus-) Bildungsinformationen zu ausgewählten, handwerklichen Berufen in den USA gesammelt. In einem weiteren Schritt werden Aussagen über bestehende Äquivalenzen und Anerkennungsoptionen US-amerikanischer Abschlüsse getroffen. Langfristig sollen die Ergebnisse in das Informationsportal "Qualifikation für Deutschland" (bq-portal) eingepflegt werden.

Ansprechpartner für das Projekt sind Prof. Dr. Thomas Bals und Janika Grunau.