Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Fachbereich 3


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Miriam Burfeind, M.Sc.

Berufs- und Wirtschaftspädagogik
Katharinenstr. 24
49078 Osnabrück

Raum: 26/201
Sprechzeiten:
Tel.: +49 541 969 6307
E-Mail: miriam.burfeind@uni-osnabrueck.de

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2018/19

Psychologische Aspekte des beruflichen Lehrens- und Lernens
Inclusive learning enviroment
Digitalisierung und Gamificationin in der beruflichen Bildung
 

Lebenslauf

Seit 03/2018: Projektmitarbeiterin "Mein Weg, mein Studium" - Erfolgreiche Wege in und durch das Studium für Menschen mit Migrationshintergrund" (Förderzeitraum: 2018-2020; Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur)

Seit 04/2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik; Lehre und Lehrmanagement

2014 – 2016: M.Sc. Interkulturelle Psychologie, Universität Osnabrück

2015-2017: Mitarbeiterin und Projektleitung bei IWOP GmbH; Strategische Personal- und Organisationsentwicklung

2014: halbjähriges Praktikum in der Führungskräfte-Nachwuchsentwicklung von Volkswagen, Wolfsburg

2013: Praktikum bei CHS Alternativo, NGO in Iquitos, Peru

2010 – 2014: B.Sc. Psychologie, Universität Osnabrück

Publikationen

Poster & Vorträge

EAN 27th Annual Conference 2018 (07.06.2018): "Individual Pathways to study-success. Activities of and with students in Higher Education to confront Educational Inequalities (Vortrag zus. mit Dr. Miriam Buse.), Den Haag, Niederlande.

Symposium Studienstart 2018 (01.04.2018): Studienstartprogramme an der Universität Osnabrück (Berufs- und Wirtschaftspädagogik) (Poster zus. mit Dr. Miriam Buse.), Oldenburg.

Beiträge

Deutsche Gesellschaft für Evaluation (DeGEval) (2016): Bericht über das Forschungs- und Praxiskolloquium am 21. Mai 2016 im Rahmen der Frühjahrstagung des AK Methoden der DeGEval. In: Zeitschrift für Evaluation, 15. Jg, H. 2, S.366-370.

Forschung

Mein Weg, mein Studium – Erfolgreiche Wege in und durch das Studium für Studierende mit Migrationshintergrund

 

Projektleitung:

Prof. Dr. phil. habil. Thomas Bals

Prof.in Barbara Schwarze


Kooperationspartner:

Studentenwerk Osnabrück

ArbeiterKind.de

AVICENNA Studienwerk e.V.

Bundesagentur für Arbeit Osnabrück

Zentrale Studienberatung

Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien

Institut für Islamische Theologie

Learning Center der Hochschule Osnabrück

Koordinationsstelle Migration und Teilhabe, Migrationsbeirat (Stadt Osnabrück)

Migrationszentrum und Integrationsbeauftragte/r (Landkreis Osnabrück)


Projektmitarbeiter*innen:

Dr. Miriam Buse, Miriam Burfeind, Marika Gervens


Beschreibung:

Aktuelle Befunde der Bildungsforschung zeigen auf, dass der Anteil an Studierenden mit Migrationshintergrund an deutschen Hochschulen nach wie vor gering ist. Insbesondere in den lehramtsbezogenen Studiengängen lässt sich feststellen, dass die Studierenden, die einen Migrationshintergrund aufweisen,  unterrepräsentiert sind. Das gleiche gilt für die sogenannten Mint-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik).

Ziele des Projektes sind daher, Studienentscheidungen gezielt zu unterstützen und Studienabbrüchen bei Studierenden mit Migrationshintergrund durch eine intensive Begleitung zu verringern. Im Zentrum stehen dabei Mentoring- und Coaching-Aktivitäten, die die individuellen Fähigkeiten und Bildungsmöglichkeiten des Einzelnen in den Fokus rücken. Die Projektkonzeption sieht eine intensive Unterstützung von Schüler*innen in der individuellen Bildungsentscheidung an der Schwelle ins Hochschulsystem vor sowie Unterstützungsformate im Studium und am Übergang in den Beruf. Auf diese Weise werden die Studierenden mit den geplanten Maßnahmen im gesamten „student life cycle“ unterstützt. Zur Qualitätssicherung wird eine wissenschaftliche Begleitforschung durchgeführt.

Das im Verbund mit der Hochschule Osnabrück durchgeführte Forschungs- und Entwicklungsprojekt knüpft an die Vorläuferprojekte »Hochschulperspektiven für alle« auf Seiten der Universität sowie „Erfolgreich ins Studium! I + II“ auf Seiten der Hochschule an. Durch die Verbundlogik können Synergieeffekte beider Hochschulen genutzt werden: Ein regelmäßiger Austausch zwischen den beiden Institutionen und den Kooperationspartner*innen befördert die gemeinsame Entwicklung und Erprobung zielgruppenadäquater Maßnahmen am Standort Osnabrück. Wenngleich das Konzept des Projektes für Migranten*innen entwickelt wurde, unterstützt und begleitet das Projekt selbstverständlich alle Schüler*innen und Studierende, die ebenfalls von den Angeboten des Projektes profitieren können. Sie erhalten die gleiche Förderung und Unterstützung.

Projektzeitraum: 01.01.18 - 31.12.2020

< zurück