Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Fachbereich 3


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Aktuelles

Hinweis: Sprechstundentermine des Lehrpersonals werden während der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung vergeben.

 


 

September 2017

HoPe-Team auf der EAN Annual Conference in Giessen

Auf der diesjährigen Tagung des European Access Network, die unter dem Motto "Sharing Stories of Empowerment: Creating New Strategies for Diversity and Inclusion in Higher Education" in Giessen stattfand, waren auch Mitarbeiterinnen der Professur vertreten. Miriam Buse referierte zum Thema "A whole new world? Transitions of First Generation Students". Janika Grunau widmete sich ihrem Vortrag "Climbers and Pragmatists. A typology of First Generation Students" unterschiedlichen Typen von Studierenden aus nicht-akademischen Elternhäusern. Darüber hinaus wurde ein Poster zum HoPe-Projekt präsentiert.

Judith Lagies (Fachgebiet Schulpädagogik), Miriam Buse, Janika Grunau und Anika Werner (ArbeiterKind.de) vor der Posterpräsentation

























 


 

September 2017

Mehr Studierende mit "Migrationshintergrund" - Interview mit dem Mediendienst Integration

Immer mehr junge Menschen aus Einwandererfamilien beginnen ein Studium. Doch viele Studierende mit Migrationshintergrund haben aufgrund sozialer oder finanzieller Startschwierigkeiten besondere Herausforderungen in ihrem Hochschulstudium. Daher wird das Thema mittlerweile nicht nur in der Wissenschaft in diversen Forschungsprojekten untersucht, sondern auch von den Medien mit großem Interesse aufgenommen. In einem neu erschienenen Artikel der online Informations-Plattform Mediendienst Integration wurde unsere Mitarbeiterin Katharina Wehking, die in der Berufs- und Wirtschaftspädagogik Bildungsverläufe von Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund untersucht, kürzlich zu dieser Thematik interviewt.

Der Artikel ist unter folgendem Link abrufbar: https://mediendienst-integration.de/artikel/mehr-studierende-mit-migrationshintergrund.html

 


 

September 2017

Die Berufliche Bildung stärken: Universität Osnabrück besetzt bundesweit einmalige Stiftungsprofessur mit hochrangigem Wissenschaftler

Berufliche Bildung ist entscheidend für die Stärke, Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Anknüpfend an die breite Expertise der Universität Osnabrück auf diesem Gebiet wird nun eine Stiftungsprofessur »Berufs- und Wirtschaftspädagogik« mit dem Schwerpunkt »Strukturfragen der Beruflichen Bildung« eingerichtet. Ab dem 1. September 2017 erforscht der renommierte Berufs- und Wirtschaftspädagoge Prof. Dr. Dietmar Frommberger die künftigen Herausforderungen der Beruflichen Bildung.

Lesen Sie hier die gesamte Pressemitteilung.

Nach oben

 


 

August 2017

Klausurtagung in Kloster Frenswegen

Am 7. und 8.8.2017 fand die diesjährige Klausurtagung des Fachgebiets Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Professur Bals mit den Kolleginnen und Kollegen statt. Tagungsort war das Kloster Frenswegen in Nordhorn, welches sowohl aufgrund seiner schönen mittelalterlichen Architektur als auch seiner Gastfreundschaft positiv in Erinnerung geblieben ist. Inhalte und Themen auf der Tagung waren die Neuausrichtung im kommenden Semester, die Organisation der Lehre und die Besprechung kommender und laufender Forschungsprojekte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

August 2017

Neue Buchpublikation: Wege ins Studium für First Generation Students

Mit welchen Herausforderungen sind Studierende der ersten Generation konfrontiert? Wie greifen Maßnahmen und Initiativen, die sich an diese Zielgruppe richten, um den Übergang in ein Hochschulstudium zu erleichtern? Diesen Fragen widmet sich der von Janika Grunau und Miriam Buse herausgegebene Sammelband. 

Im ersten Teil werden theoretische und konzeptionelle Bezugspunkte aufgearbeitet, wobei mitunter auf den Begriff der Chancengleichheit, auf das Habituskonzept, auf eine transitionstheoretische Perspektive, auf das Stichwort Selbstkompetenz sowie auf das Unterstützungskonzept bzw. -instrument Mentoring eingegangen wird. Im zweiten Teil stehen konkrete projektspezifische Erfahrungen im Fokus. Hierzu werden einschlägige Projektaktivitäten und -ergebnisse niedersächsischer Hochschulen und Universitäten vorgestellt.

Mit dem Herausgeberband wird das Ziel verfolgt, einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung und Diskussion zu Studierenden der ersten Generation zu geben. Darüber hinaus werden Projekterfahrungen und -erkenntnisse zur Unterstützung der Zielgruppe zugänglich gemacht, die der (Weiter-)Entwicklung und Reflexion entsprechender Konzepte und Maßnahmen dienen können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

FirstGenerationStudents.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Juni 2017

Dr. Wilhelm Trampe für den Hans Mühlenhoff-Preis nominiert

Studierende des Lehramts an berufsbildenden Schulen haben StD. Dr. Wilhelm Trampe für den Mühlenhoff-Preis für gute Lehre nominiert.

Bei einer feierlichen Preisvergabe am 21.06.2017 erhielt der langjährige BWP-Dozent, der zugleich als Fachleiter im Studienseminar Osnabrück tätig ist, eine Urkunde für sein außergewöhnliches Engagement. Die Studierenden würdigten insbesondere Trampes Praxisbezüge in der Lehre und seine Menschlichkeit im Umgang mit den Studierenden.

Weitere Informationen zur Preisverleihung, zu dem Preisträger und den Nominierten, finden Sie hier.

Nach oben

 


 

Mai 2017

Prof. Dr. Bals als Sachverständiger im Deutschen Bundestag

 Prof. Dr. Thomas Bals war zu einem Fachgespräch zur Attraktivitätssteigerung der beruflichen Bildung in den Bundestag als wissenschaftlicher Experte geladen. Er gab Impulse zur aktuellen Situation und zu den Entwicklungs- und Gestaltungsperspektiven der beruflichen Bildung.

Weitere Informationen und das Video zum Fachgespräch finden Sie hier

Nach oben

 


 

März 2017

Team Bals/Grunau bei den Hochschultagen Berufliche Bildung 2017 in Köln

Die Hochschultage Berufliche Bildung fanden in diesem Jahr in der Domstadt Köln vom 13.-15. März 2017 statt. Auch die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Thomas Bals/Dr. Janika Grunau war mit ihren Projekten (HoPe, PlanC und LBSflex) in verschiedenen Workshops vertreten und hat ihre Forschungsaktivitäten in Vorträgen einem interessierten Fachpublikum vorgestellt. Die Vorträge stießen durchweg auf positive Resonanz und bestärkt das Team in ihrer weiteren (Projekt-)Arbeit. Mit den unterschiedlichsten Anregungen und bestärkt durch die positiven Reaktionen geht das Team nun weiter motiviert ihrer (Projekt-)Arbeit nach.

Nach oben

 


 

März 2017

Ausgezeichnet!

Bei der diesjährigen Förderpreis-Verleihung der Universität Osnabrück hat das HoPe-Projekt den Preis des Studentenwerks für herausragendes hochschulisches Engagement bekommen. Stellvertretend für all die engagierten MentorInnen, TutorInnen und Mitarbeiterinnen nahmen die studentischen Projektmitarbeiterinnen Christina Hesse und Nadine Lauterbach den Preis entgegen. 
Wir bedanken uns herzlich und sind motiviert, uns auch weiterhin für Bildungsgerechtigkeit einzusetzen!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Nach oben

 


 

Januar 2017

Vorträge bei den Hochschultagen Berufliche Bildung 2017 in Köln

Am 14. und 15. März 2017 beteiligen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeitsbereichs Berufspädagogik an dem Workshop „Berufspädagogische Lehramtsstudiengänge - Befähigung zu berufspädagogischer Gestaltungs- und Reflexionsfähigkeit und organisatorisch-lernbiographische Herausforderungen“ (Workshopleitung: Prof. Dr. Franz Kaiser), der im Rahmen der Hochschultage Berufliche Bildung an der Universität zu Köln angeboten wird. Am ersten Tag referieren Miriam Buse und Janika Grunau zum Projekt "HoPe", Kristina Beinke und Katharina Wehking stellen gemeinsam mit Anna Wasserschleger von der LU Hannover Rekrutierungsstrategien für Lehramtsstudierende aus dem Projekt "PLan C" vor. Am zweiten Tag zeigen Wilhelm Trampe und Daniel Kalbreyer in einem Impulsreferat flexible Wege ins Lehramtsstudium für berufsbildende Schulen auf.

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier.

 

Nach oben

 


 

Dezember 2016

Internationale Berufsbildungsaktivitäten mit Costa Rica

Lehrerfortbildung an der Universidad Técnica Nacional und Vortrag bei den Costa-Rican-German Days of Innovation in San José

Am 01. und 02. Dezember 2016 fanden an der Universidad Técnica Nacional (UTN) in San José, Costa Rica, Workshops zur Einführung in deutsche duale Ausbildungsstrukturen statt. Ziel der Workshops war es, costa-ricanische Lehrkräfte, die in dem in Costa Rica geplanten dualen Ausbildungssystem unterrichten werden, über duale Ausbildungsstrukturen und über die Didaktik der beruflichen Bildung fortzubilden. Die Mitarbeiterinnen der Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Irina Rommel und Katharina Wehking, haben im Rahmen der Lehrer*innenfortbildung einen Workshop zum Thema Didaktik und Methoden der beruflichen Bildung angeboten.

Der intensive Austausch zur Deutsch-Costa-Ricanischen Berufsbildungszusammenarbeit wurde schließlich im Rahmen der „Costa-Rican-German Days of Innovation“, die vom 06. bis 08. Dezember in San José stattfanden, weitergeführt. Die Veranstaltung wurde vom Ministerio de Educación Pública de Costa Rica (MEP) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF, Abteilung GOVET), in Zusammenarbeit mit dem Costa Rica Zentrum der Universität Osnabrück, der Universidad Técnica Nacional und dem nationalen Ausbildungsinstitut (Instituto Nacional de Aprendizaje, INA) organisiert. An den Innovationstagen haben sich deutsche und costa-ricanische Vertreter*innen aus Politik, Wissenschaft, Gewerkschaften, der Privatwirtschaft und aus diversen Ministerien zusammengefunden und intensiv über die bilaterale Berufsbildungszusammenarbeit der beiden Länder ausgetauscht. Die Mitarbeiterinnen der Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Irina Rommel und Katharina Wehking, haben sich mit einem Vortrag unter dem Titel „The Role and Pathways of Teachers and Trainers in the German Dual System – Innovation in VET through Complemantary Cooperation“ an der Tagung beteiligt. Sie referierten über die Innovationsfähigkeit des deutschen dualen Systems durch die Besonderheit der Lernortkooperation und fokussierten hierbei vor allem die Rolle und Ausbildungswege von Lehrkräften und Ausbildern im Dualen System.

Zur Bildergalerie

 

Nach oben

 


 

Dezember 2016

Neu erschienener Artikel in der Zeitschriftschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Beiheft 28 „Beruf und Sprache“

Unter dem Titel „Zwischen PISA und PIACC – eine empirische Untersuchung zum Lesekompetenzniveau von Berufsschülern“ veröffentlichen Thomas Bals und Sibylle Sexson, geb. Drexler (zusammen mit Marina Root und Christina Noack aus der Germanistik) einen Artikel in der aktuellsten Ausgabe der Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik. In dem Beiheft 28 „Beruf und Sprache. Anforderungen, Kompetenzen und Förderung.“ wird sprachliche Kompetenz als eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen gelungenen Berufseinstieg wie auch eine erfolgreiche Berufslaufbahn in der Wissensgesellschaft thematisiert. In dem von Bals und Sexson mitverfassten Beitrag geht es insbesondere um die Arbeits- und Forschungsergebnisse der von der Friedel & Bohnenkamp-Stiftung finanzierten „Begleitstudie zur Erfassung der Lesekompetenz von Auszubildenden (BELkA)“.

Weitere Informationen finden Sie hier

Nach oben

 


 

November 2016

Neu erschienene Buchpublikation „Habitus und Studium“

Janika Grunau widmet sich in ihrer qualitativen Untersuchung den ‚feinen Unterschieden’ zwischen Studierenden akademischer und nicht-akademischer Herkunft und entwickelt eine aussagekräftige und konsistente Typologie. Anhand der dokumentarischen Methode rekonstruiert die Autorin vier Studierendentypen und diskutiert die Ergebnisse unter Bezugnahme auf habitus- und milieutheoretische Ansätze sowie hinsichtlich ihrer Relevanz für die hochschulische und hochschulpädagogische Praxis. Der Fokus richtet sich auf Studierende, die keine ‚akademische Normalbiografie’ aufweisen, sondern zuvor eine Berufsausbildung absolviert haben. Auf innovative Weise gelingt die Verknüpfung ungleichheitstheoretischer Perspektiven und (berufs-)pädagogischer Reflexionen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Nach oben

 


 

November 2016

Abschlusstagung der Förderlinie „Wege ins Studium öffnen und Studierende der ersten Generation gewinnen“

Am Donnerstag, 3. November, hat die Arbeitsgruppe Berufs- und Wirtschaftspädagogik des Instituts für Erziehungswissenschaft der Universität Osnabrück eine Abschlusstagung zur Förderlinie „Wege ins Studium öffnen und Studierende der ersten Generation gewinnen“ des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) veranstaltet.

Zum vollständigen Beitrag

Zur Bildergalerie der Abschlusstagung

Nach oben

 


 

November 2016

Internationales Interesse am deutschen Bildungssystem

Die Universität Osnabrück empfängt Delegation aus Costa Rica

Vom 17. bis zum 21. Oktober 2016 war eine Delegation aus Costa Rica zu Gast an der Universität Osnabrück, um sich vor Ort über das duale Ausbildungssystem in Deutschland zu informieren. Im Rahmen des einwöchigen Aufenthaltes verbrachte die Delegation mit VertreterInnen des Bildungsministeriums (Ministerio de Educación Pública), der Universidad Técnica Nacional, des Instituto Nacional de Aprendizaje (INA) sowie von Gewerkschaften und Unternehmen zunächst drei Tage in Osnabrück. Begleitet wurde die Delegation von dem costa-ricanischen Botschafter Giancarlo Luconi Coen.

Ziel der vom Fachgebiet Berufspädagogik organisierten Delegationsreise war es, sich vor Ort über das deutsche Berufsausbildungssystem zu informieren und ein von der Universität Osnabrück und der Universidad Técnica Nacional geplantes Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur Einführung dualer Ausbildungsstrukturen in Costa Rica zu initiieren.

Neben der Begrüßung durch den Universitätspräsidenten Prof. Dr. Wolfgang Lücke sowie einer Einführung in die Lehrerausbildung für das berufsbildende Lehramt durch Prof. Dr. Thomas Bals standen Besuche bei dem Berufsschulzentrum Westerberg sowie regionalen Unternehmen auf dem Programm. So informierte sich die Delegation im Volkswagen Werk in Osnabrück und der Sievert AG über die jeweiligen dualen Ausbildungsberufe.

Die zweite Wochenhälfte verbrachte die Delegation in Bonn unter Federführung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), wo weitere Besuchsstationen bei der IHK Bonn, der Gemeinschaftslehrwerkstatt Siegburg sowie die Handwerkskammer zu Köln auf dem Programm standen.

Die erfolgreiche Delegationsreise wurde mit einem Besuch der Bundestagsvizepräsidentin Edelgard Bulmahn und MdB Rainer Spiering, Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion für berufliche Bildung, abgerundet. In einem Gespräch mit Herrn Prof. Dr. Bals informierten sie sich über die geplanten Projektaktivitäten zur beruflichen Bildung in Costa Rica.

Zur Pressemitteilung der Universität Osnabrück zum Delegationsbesuch: https://www.uni-osnabrueck.de/presse_oeffentlichkeit/presseportal/pressemeldung/artikel/aufbau-beruflicher-bildung-in-costa-rica.html

Zum Bericht über den Besuch von MdB Rainer Spiering: http://www.rainer-spiering.de/index.php/2016/10/28/duale-ausbildung-erreicht-costa-rica/

Zur Bildergalerie des Delegationsbesuchs.

Nach oben

 


 

Oktober 2016

Workshop „Berufliche Bildung und Gesundheit“ von Dr. Sibylle Sexson auf dem Bildungskongress 2016 der Stadt Osnabrück

Am Donnerstag, den 20.10.2016, fand der diesjährige Bildungskongress 2016 von Stadt und Landkreis Osnabrück zu dem Thema „Gesundheit und Bildung in ihrer Wechselwirkung: Beiträge zur Förderung der Verwirklichungschancen von Kindern und Jugendlichen“ statt. Hierbei wurde sowohl in Vorträgen wie auch in Workshops die zentrale Fragestellung „Was brauchen Kinder und Jugendliche für eine gesunde Entwicklung und für die Verwirklichung von Bildungschancen?“ bearbeitet. Hierbei ging es sowohl um die Verbesserung der Vernetzung aller Akteure an der Schnittstelle von Bildung und Gesundheit, die Entwicklung gemeinsamer und innovativer Ansätze für eine gesundheitsförderliche Bildung zum Wohle von Kindern und Jugendlichen sowie um eine Intensivierung des Ineinandergreifens von Theorie und Praxis in den regionalen bildungsgesundheitsrelevanten Einrichtungen.

Dr. Sibylle Sexson leitete hierbei (zusammen mit Prof.in Dr. Ursula Walkenhorst aus den Gesundheitswissenschaften) den Workshop „Berufliche Bildung und Gesundheit. Mentoringprogramme als regionaler Lösungsansatz zur Förderung insbesondere sozial benachteiligter Jugendlicher im Übergang von der Schule zum Beruf“. Hierbei ging es insbesondere darum, dass Jugendliche im Übergang von der Schule in den Beruf wichtige Lebensentscheidungen treffen müssen. Falsche Berufswahlentscheidungen und Lernschwierigkeiten, die bspw. zum Abbruch der Ausbildung führen, besitzen einen großen Einfluss auf die Gesundheit. In dem Workshop wurden sowohl gesellschaftliche Rahmenbedingungen, Schwierigkeiten für einzelne Organisationen wie Schulen oder handwerkliche Betriebe wie auch Zusammenhänge zwischen schulischen Anforderungen und Gesundheit diskutiert. Als eine Möglichkeit, um diesen Herausforderungen insbesondere auch auf regionaler Ebene zu begegnen, wurde der Ansatz von Mentoringprogrammen, insbesondere auch zur Förderung der Resilienz sozial benachteiligter Jugendlicher, erörtert. Abschließendes Ziel des Workshops war es, erste Ideen für weitere Vernetzungen, praktische Anschlussmöglichkeiten und Forschungsfragen zu entwickeln. Als Praxispartner eingeladen waren Herr Philipp Karow (Mach’ mit – wird’ fit! Jobcenter Osnabrück, Karow GM Osnabrück) und Herr Johannes Rahe (GenerationenWerkstatt, Ursachenstiftung Osnabrück).

Bild: berufliche_bildung_und_gesundheit.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Oktober 2016

Prof. Dr. Bals seit Oktober 2016 als Vizepräsident tätig

Prof. Dr. Bals ist seit dem WS 2016/17 als nebenberuflicher Vizepräsident in der Hochschulleitung der Universität Osnabrück tätig (https://www.uni-osnabrueck.de/universitaet/organisation/organe_und_gremien/praesidium.html); die Leitung der Arbeitsgruppe wird während seiner Amtszeit von Frau Dr. Janika Grunau übernommen.

Nach oben

 


 

März 2016

"HoPe" bei der GEBF-Tagung 2016 

Das HoPe-Projekt ist mit einem Poster bei der Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung vertreten, die vom 09.03.2016 bis zum 11.03.2016 in Berlin stattfindet. Das Poster trägt den Titel "Hochschulperspektiven für alle: Peer-Mentoring zur Begegnung von Bildungsungleichheiten im Lehramtsstudium" und wird vor Ort von Miriam Lotze vorgestellt.

Weitere Informationen und das Tagungsprogramm finden Sie hier.

Nach oben

 


 

November 2015


Quereinstiegsmaster feiert 10jähriges Jubiläum

Ein vor zehn Jahren an der Universität Osnabrück eingerichteter (Quereinstiegs)Masterstudiengang bietet die Möglichkeit, sich zum Lehrer für berufliche Schulen weiterzuqualifizieren und ergänzt so den grundständigen einschlägigen Lehramtsstudiengang für berufliche Schulen. Auf der Jubiläumsveranstaltung zogen die Verantwortlichen am 20. November eine positive Bilanz dieses landesweit einmaligen Angebots.

Die Pressemitteilung der Universität Osnabrück finden Sie hier

Nach oben

 


 

Oktober 2015

 

Neue Veröffentlichung zum "HoPe"-Projekt

In dem Buchbeitrag "Hochschulperspektiven für alle: Übergänge von der beruflichen in die akademische Bildung gestalten" gehen Sibylle Drexler und Janika Grunau auf die Ausgangssituation und Entstehung des Projekts ein, erläutern den grundlegenden Ansatz und den Aufbau und präsentieren ausgewählte Ergebnisse.

Der Beitrag ist erschienen in dem Herausgeberband "Brücken bauen - Praxisforschung zu Übergängen im Bildungssystem" von Nora Katenbrink, Ingrid Kunze und Claudia Solzbacher und im MV-Verlag erhältlich.

Bild: bruecken_bauen.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

13.08.2015 

Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis: Stiftungsprofessur in der Berufs-und Wirtschaftspädagogik

Die Berufliche Bildung ist ein entscheidender Faktor für die Stärke, Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Anknüpfend an die bereits vorhandene breite Expertise der Universität Osnabrück auf diesem Gebiet soll nun eine Stiftungsprofessur »Berufs- und Wirtschaftspädagogik« mit dem Schwerpunkt »Strukturfragen der Beruflichen Bildung« eingerichtet werden, um die künftigen Herausforderungen der Beruflichen Bildung wissenschaftlich zu untersuchen.

Die Pressemitteilung der Universität Osnabrück finden Sie hier

Bild: csm_ber_stiftungsprof_berufl_bildung_808px_c05bc686ae.jpg

Freuen sich über die neue Kooperation: Marco Graf, Hauptgeschäftsführer Industrie- und Handelskammer Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim, Dr. Oliver Heikaus, Bereichsleiter Weiterbildung des DIHK e.V., Geschäftsführer der DIHK-Gesellschaft für berufliche Bildung - Organisation zur Förderung der IHK-Weiterbildung mbH, Dr. Achim Dercks, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer des DIHK e.V., Prof. Dr. Wolfgang Lücke, Präsident der Universität Osnabrück, Prof. Dr. Thomas Bals, Professur für Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Universität Osnabrück Prof. Dr. Joachim Härtling, Vizepräsident für Studium und Lehre der Universität Osnabrück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Juli 2015

Neue Publikation: Informelles Lernen und der DQR

In dem Herausgegeberband "Informelles Lernen: Annäherungen - Problemlagen - Forschungsbefunde" von Gerhard Niedermair ist ein Beitrag von Janika Grunau und Thomas Bals erschienen.

Unter dem Titel "Verborgene Kompetenzen, ungenutzte Ressourcen" erörtern die Autoren, wie es gelingen kann informelles Lernen zu identifizieren und die erworbenen Kompetenzen im Kontext des DQR zu zertifizieren.

Das  Buch kann über den Trauner-Verlag bezogen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

11.06.2015

LBSflex und HoPe als Beispiele guter Praxis in der Lehrerbildung 

Das Fachgebiet BWP hat sich mit zwei Beiträgen an der Tagung „Lehrerbildung - Verantwortung für die Zukunft“ von der Hochschulrektorenkonferenz, der Deutschen Telekom Stiftung und dem Stifterverband am 11. Juni 2015 in Berlin beteiligt.

Die Tagung richtete sich an Hochschulleitungen, Vertreterinnen und Vertreter von Bund und Ländern, Fachverbänden und Lehrerbildungszentren. Hintergrund ist, dass an den Universitäten das Bewusstsein für die Bedeutung der Lehrerbildung gestiegen ist. Es wurden fast überall eigene Zentren gegründet und Studienprogramme in den bildungswissenschaftlichen Anteilen deutlicher auf das spätere Berufsfeld abgestimmt. Zwar gibt es weiterhin große Unterschiede zwischen den Hochschulen, aber die Reformbewegung hat so viel Schwung gewonnen, dass jede Hochschulleitung mit wegweisenden Projekten dabei sein möchte.

Im Rahmen einer Posterausstellung konnten sich 30 einschlägige Projekte der Fachöffentlichkeit präsentieren, darunter „LBSflex“ und „HoPe“ als Vorzeigeprojekte der Universität Osnabrück. Welchen Beitrag leisten „LBSflex“ und „HoPe“ im Kontext der Lehrerbildung? Die Poster finden Sie hier.

Nach oben

 


 

April 2015

Neues Projekt: Perspektive Lehramt als neue Chance - Plan C

Für die gemeinsame Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern wurden 80 Konzepte von Hochschulen eingereicht. Eines der 19 Konzepte, die die Gutachter überzeugten und als förderwürdig einstuften, ist das gemeinsame Verbundprojekt „PLanC“ zum Lehramt an beruflichen Schulen der Leibniz Universität Hannover und der Universität Osnabrück.

Lesen Sie mehr →klick

Nach oben

 


 

26.11.2014

Tagung zur Qualitätsentwicklung an Schulen des Gesundheitswesens

Qualitätssicherung durch Zertifizierungen als Nachweis vorhandener Standards von Bildungseinrichtungen wird seit Jahren diskutiert. Das Projekt »Ausbildungsqualität in Gesundheitsfachberufen – Entwicklungsstand und Entwicklungsmöglichkeiten an Bildungseinrichtungen in Niedersachsen (AiG)« befasst sich mit diesem Thema. Auf einer Abschlussveranstaltung an der Universität Osnabrück am Mittwoch, 26. November, sollen nun die bisherigen Ergebnisse der Projektarbeit diskutiert werden.

Hier finden Sie die Pressemitteilung.

Nach oben

 


 

Dezember 2014

Gastvortrag von Prof. Dr. Maurice Crul im Rahmen des HoPe-Projekts

Der niederländische Soziologe referiert am 16.12.2014 zum Thema "Mentoring in the Netherlands: Twenty years of experience and effect evaluation". Die Ankündigung und weitere Details finden Sie hier.

Nach oben

 


 

Oktober 2014

Abschlusstagung zum Projekt NUN

Am 10.10.2014 findet unter Beteiligung von Prof. Dr. Thomas Bals an der Universität Osnabrück in der Aula des Schlosses die Abschlusstagung zum Projekt NUN ("Niedersächsische Umsetzung des Notfallsanitätergesetzes" statt.

Dabei wird das im Rahmen des NUN-Projektes erarbeitete  Rahmenkonzept zur Notfallsanitäter-­‐Ausbildung in Niedersachsen überregional präsentiert.

Interessierte wissenschaftliche Experten sowie Repräsentanten und Vertreter einschlägiger Bildungseinrichtungen, Bildungsbehörden, Bildungsträger und weiterer Institutionen bzw. Verbände sind dazu herzlich eingeladen.

Genauere Informationen zum Kongress und das Programm finden Sie hier.

Nach oben

 


 

Oktober 2014

Neue Publikation von Kristina Beinke

In der Zeitschrift "Die berufsbildende Schule", Ausgabe Oktober 2014, ist ein Artikel von Kristina Beinke erschienen "Party statt Probezeit, Leerlauf statt Lehrstelle?"

Hier kommen Sie zur Webseite vom BLBS (klick).

Nach oben

 


 

September 2014

HoPe auf dem Lernwelten-Kongress 2014

Bei dem diesjährigen Lernwelten-Kongress, der vom 11. - 13. September in Berlin stattfindet, stellen Janika Grunau und Sibylle Drexler das HoPe-Projekt vor. Der Schwerpunkt des Vortrags ist "Mentoring als integrativer Bestandteil der Lehrerbildung".

Genauere Informationen zum Kongress und das Programm finden Sie hier.

Nach oben

 


 

April 2014

Homepage zum Projekt "Hochschulperspektiven für alle" online

Auf der neuen Homepage finden Sie Aktuelles, generelle Informationen über das Projekt und vieles mehr. Sie haben auf der Seite auch die Möglichkeit, sich für unseren vierteljährlichen Newsletter zum Projekt zu registrieren.

Hier gelangen Sie zur Homepage.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben




 

Pressemitteilung vom 17.04.2014

Hochschulperspektiven für alle: Kick-Off Veranstaltung zum Projekt »HoPe«

Seit Anfang Februar läuft an der Universität Osnabrück das Projekt »HoPe – Hochschulperspektiven für alle. Wege zu einem erfolgreichen Übergang in das Studium für Schülerinnen und Schülern nichtakademischer Elternhäuser und mit Migrationshintergrund« unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Bals. Am Freitag, 25. April, findet die Kick-Off-Veranstaltung in der Universitätsbibliothek statt. 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Nach oben

 


 

Pressemitteilung vom 29.01.2014

Auf dem Weg zum Berufsschullehramt - Schüler-Lehrer-Akademie erfolgreich

Wie sieht der Joballtag eines Berufsschullehrenden im Bereich Technik aus? Was erwartet angehende Berufsschullehrerinnen und -lehrer während ihres Studiums und Referendariats? Diese Fragen hat sich Christoph Janzen vor dem Beginn der Schüler-Lehrer-Akademie (SLA) gestellt. Er gehört zu den Schülerinnen und Schülern des zweiten Osnabrücker SLA-Durchgangs. Sie alle erhielten nun ihre Teilnahme-Zertifikate.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier

Nach oben

 


 

Pressemitteilung vom 23.01.2014 

Uni eröffnet neue Wege ins Studium

An der Universität Osnabrück eröffnen sich für kommende Studierende der ersten Generation und aus Einwandererfamilien neue Wege ins Studium: Unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Bals wird das Fachgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik unter anderem ein Mentoring-Programm für einen erfolgreichen Start ins Studium anbieten. Das Projekt wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit 300.000 Euro gefördert.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

November 2013 

Prof. Dr. Bals referiert beim Osnabrücker Wissensforum

Den Videomitschnitt des Vortrages von Prof. Bals "Zukunft Straße. Warum findet ein Fünftel unserer Jugendlichen keinen Ausbildungsplatz?" im Rahmen des 7. Osnabrücker Wissensforums von NOZ und UOS finden Sie hier.

Nach oben

 


 

September 2013

"Übergänge gestalten in der beruflichen Bildung" - Workshop auf der Nordverbund-Tagung 

Im Rahmen eines Workshops auf der Tagung des Nordverbunds Schulbegleitforschung referierten Mitarbeiterinnen des Arbeitsbereichs zu ihren Projekten, die sich alle im weiteren Sinne mit der Thematik "Übergänge in der beruflichen Bildung" befassen. Heike Hinrichs moderierte den Workshop, Lena Burghardt stellte Ergebnisse aus dem Projekt "RÜsOs" vor, Sabine Hoffmann und Sibylle Drexler präsentierten Ergebnisse aus dem aktuell laufenden Projekt "HoP" und Catharina Hansen referierte zum ebenfalls aktuellen Projekt LBS flex. Neben der Vorstellung der einzelnen Projekte wurden Fragen der Durchlässigkeit zwischen Bildung und Beruf im Allgemeinen diskutiert.

Weitere Informationen zu den einzelnen Projekten finden Sie hier.

Nach oben

 


 

Pressemitteilung vom 29.07.2013

US-Professoren besuchen Osnabrück und Berlin

Im Rahmen eines einwöchigen Aufenthaltes besuchten zwei Professoren aus den USA auf Einladung von Prof. Dr. Thomas Bals die Universität Osnabrück. Ziel der vom Fachgebiet Berufspädagogik organisierten Delegationsreise war es, sich vor Ort über das deutsche Berufsbildungssystem zu informieren und ein gemeinsames deutsch-amerikanisches Forschungs- und Entwicklungsprojekt anzubahnen. Der Kontakt zu den US-Kollegen geht zurück auf den Forschungsaufenthalt von Prof. Bals im Sommersemester 2012 als Visiting Scholar an der Columbia University in New York.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Bild: USOS1.jpg

Foto v.l.n.r.: Sibylle Drexler, Vizepräsidentin Prof. Dr. May-Brit Kallenrode, Prof. Dr. Katherine Newman, Prof. Dr. Paul Attewell, Prof. Dr. Thomas Bals, Janika Grunau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Pressemitteilung vom 25.06.2013

Schüler-Lehrer-Akademie kommt an

Erste Absolventen erhalten 1000 Euro finanzielle Starthilfe für das Studium

Mit der Einrichtung einer Schüler-Lehrer-Akademie (SLA) begegnen Universität und Hochschule Osnabrück in Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen der Region einem Nachwuchsproblem. Frühzeitig, schon vor dem Erwerb einer Hochschulberechtigung, werben sie um Schülerinnen und Schüler und gewähren ihnen einen intensiven Einblick in das spätere Berufsfeld als Lehrerin oder Lehrer an berufsbildenden Schulen. Das Osnabrücker SLA-Modell wurde jetzt anlässlich der 17. Hochschultage »Berufliche Bildung 2013« an der Universität Duisburg-Essen vorgestellt.

Zur Pressemitteilung gelangen Sie hier.

Nach oben

 


 

Mai 2013

Neue Veröffentlichung in "Die berufsbildende Schule"

Titel: Konzept und Erfahrung mit dem Studiengang Quereinstiegsmaster LBS Elektro- und Metalltechnik an der Universität Osnabrück", Autoren: Josef Thöle und Harald Strating

Den Aufsatz finden Sie hier.

Nach oben

 


 

Juni 2013

Film-Abend 12.06.2013 - FIRST GENERATION

FIRST GENERATION erzählt die Geschichte von vier High School Studierenden, welche durch das Anstreben Ausbildung am College aus dem Kreislauf der Armut ausbrechen und damit Hoffnung in ihre Familien und Freundeskreise bringen.

In Kooperation mit der Universität Osnabrück zeigt ArbeiterKind.de den Film FIRST GENERATION. Die Idee dazu entstand im Rahmen des Projektes „Hochschulperspektiven für SchülerInnen berufsbildender Schulen“.

Beginn: 18.30 (s.t.)

Ort: 41/112 (altes Kreishaus, Neuer Graben 40 in Osnabrück)

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Nach oben

 


 

April 2013

"Lernfeld Rettungsdienst" - Neuer Buchbeitrag zum Thema Kompetenzorientierung

Berufspädagogische Forschung hat im Rettungswesen bislang kaum Beachtung gefunden, noch immer orientiert sich die Ausbildung an zum Teil veralteten Lernzielen, nutzt überholte Methoden oder ist noch immer nach Fachdisziplinen gegliedert. Wissensvernetzung und Praxisbezogenheit bleiben so auf der Strecke. Das Autorenteam um die beiden Herausgeber Kersten Enke und Rico Kuhnke will diese Situation aufbrechen und legt mit diesem Buch das erste erziehungswissenschaftlich fundierte Standardwerk für die Ausbildung im Rettungsdienst vor.

Die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Bals war an der Publikation beteiligt: Gemeinsam mit Prof. Dr. Ulrike Weyland (FH Bielefeld) verfasste Janika Grunau einen Beitrag zur "Kompetenzorientierung in der Berufsbildung - Aktuelle Entwicklungen und Initiativen" (S.22-38).

Das Buch ist über den S&K-Verlag erhältlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Pressemitteilung vom 03.04.2013

Begutachtung der Berufsakademien in Sachsen

Prof. Dr. Thomas Bals, Professur für Berufspädagogik im Institut für Erziehungswissenschaft, ist vom Wissenschaftsrat in eine Planungs- und Arbeitsgruppe zur Begutachtung der Berufsakademien Sachsen berufen worden.

Die fünfköpfige Planungsgruppe setzt sich des weiteren aus Mitgliedern der Wissenschaftlichen Kommission des Wissenschaftsrates und des Akkreditierungsausschusses des Wissenschaftsrates zusammen. Aufgabe und Ziel der Arbeitsgruppe ist es, Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Berufsakademie Sachsen (BAS) als Einrichtung für Duale Studienangebote zu erarbeiten. Auf deren Grundlage soll dann eine Novellierung des Sächsischen Berufsakademiegesetzes erfolgen.

Zur Pressemitteilung gelangen Sie hier.

Nach oben

 


 

März 2013

Der erste Zyklus der Lehrer-Schüler-Akademie ist erfolgreich abgeschlossen

Der erste Projektdurchlauf der Lehrer-Schüler-Akademie ist erfolgreich abgeschlossen! Zu diesem besonderen Anlass haben sich alle am Projekt Beteiligten getroffen und Ihre Eindrücke und Erfahrungen ausgetauscht. Die VME-Stiftung hat die vier erfolgreichsten Absolventen der Lehrer-Schüler-Akademie ausgezeichnet und mit einem Fördergeld i.H.v. 1000€ ausgezeichnet. Damit wurde auch die besondere Bedeutung des Projekts für die Nachwuchsförderung für Lehrer an Berufsbildenden Schulen dokumentiert.

Die Abschlussveranstaltung, die Preisverleihung und die entspannte Gesprächsatmosphäre haben einmal mehr das Zukunftspotenzial des Projekts belegt und boten allen Projektbeteiligten einen motivierenden Impuls die konstruktive Zusammenarbeit fortzusetzen.

Bild: Unbenannt1.png

von links nach rechts: Prof. Dr. T. Bals [Uni OS], Dr. N. Clasen [VME-Stiftung], Matthias Esderts, Mathias Kavermann, Kerstin Haverbeck, Christina Richter, G. Hackbarth [Kultusministerium Niedersachen], Prof. E.Wißerodt [Hochschule Osnabrück]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

13. - 15. März 2013

"Hochschultage Berufliche Bildung 2013"


Bei dem diesjährigen Kongress "Hochschultage Berufliche Bildung 2013" ist die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Bals zahlreich vertreten: Donnerstag und Freitag findet ein Workshop unter der Leitung von Prof. Dr. Bals, Prof. Dr. Manfred Eckert (Universität Erfurt) und Prof. Dr. Andreas Dietrich (Universität Rostock) zum Thema "Neue Studienkonzepte in Zeiten des demographischen Wandels – berufsbegleitende Studiengänge als Möglichkeit der Fachkräftesicherung für das Lehramt an berufsbildenden Schulen" statt, in welchem u.a. Kathrin te Poel, Josef Thöle, Harald Strating und Frank Stieger referieren. Außerdem ist Janika Grunau mit einem Beitrag zum Thema "Informelles Lernen" bei der Posterausstellung vertreten.

Weitere Informationen und das Tagungsprogramm finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Februar 2013

WANTED - Mentoren und Mentorinnen gesucht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Pressemitteilung vom 19. Februar 2013

Unabhängig von der Herkunft studieren!

Studierende im Lehramt an berufsbildenden Schulen fördern Bildungsgerechtigkeit

Der Anteil an Studierenden aus nichtakademischen Familien an Hochschulen ist leider immer noch relativ gering. Besonders Schüler und Schülerinnen berufsbildender Schulen haben Potential. Um dies zu fördern bietet das Fachgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität Osnabrück in Kooperation mit der gemeinnützigen Initiative ArbeiterKind.de im kommenden Sommersemester ein Mentoring-Seminar für die Studierenden im Bachelor Lehramt an berufsbildenden Schulen an.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Nach oben

 


 

Pressemitteilung vom 24.01.2013

Landesstipendium für studentische Mitarbeiterin der BWP

Bei der diesjährigen Vergabe der Stipendien aus Landesmitteln wurde auch eine studentische Hilfskraft aus der Berufs- und Wirtschaftspädagogik berücksichtigt: Michelle Bremicker, Studentin im 1. Semester des Masterstudiengangs Lehramt an berufsbildenden Schulen, erhielt aufgrund besonderer Leistungen und sozialer Umstände im Studium ein Stipendium in der Höhe von 500 Euro.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Nach oben

 


 

Januar 2013

Lehrer-Schüler-Akademie im zweiten Halbjahr 2013

Unter Leitung der Referatsleiterin Gabriele Hackbarth aus dem Kultusministerium Niedersachsen trafen sich alle am Projekt Beteiligten in der BWP an der Universität Osnabrück.

Gemeinsam wurde die Planung des zweiten Durchgangs der Lehrer-Schüler-Akademie für das zweite Halbjahr 2013 beraten und festgelegt.  

Das Ziel des Projekts der Lehrer-Schüler-Akademie ist es, junge Menschen frühzeitig für den Beruf des Lehrers an Berufsbildenden Schulen zu interessieren, Einblicke zu geben ins Studium an Hochschule und Universität und dies mit der Praxis an Schulen und in Seminaren zu verbinden.

Bild: akademie.jpg

von links nach rechts: Prof. Dr. T.Bals [Uni OS], M. Möllering [Seminarleiter BBS, OS], K.Meier [Hochschule OS], Prof. E.Wißerodt [Hochschule OS], K.Hemmer [Kultusministerium Niedersachsen], D. Manthey [Studienseminar OS], G.Hackbarth [Kultusministerium Niedersachen], H.Kaiser [BBS Seminarleiter Oldenburg], Dr. N. Clasen [VME-Stiftung], W.Meyer [Schulleiter BTZG Oldenburg], J. Thöle [Uni OS], H. Ameskamp [Schulleiter BBS CLP].

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Dezember 2012

Teilnahme an der Konferenz „German American Business Outlook“ in New York City

Am 03. Dezember 2012 nahmen Prof. Dr. Thomas Bals sowie seine Mitarbeiterinnen Sibylle Drexler und Janika Grunau an der Konferenz „German American Business Outlook (GABO)“ im Bloomberg Center in New York City teil.

Im Rahmen der Konferenz wurden die Ergebnisse des gleichnamigen Surveys präsentiert, der jährlich von der deutsch-amerikanischen Handelskammer (GACC), dem US-amerikanischen Industrie- und Handelskammertag (RGIT) und Roland Berger Strategy Consultants durchgeführt wird. Ziel der Studie ist es, die Zufriedenheit der deutschen Unternehmen mit dem Investitionsstandort USA zu erfassen, konkret stand in diesem Jahr das Thema Fachkräftesicherung im Vordergrund. Die Ergebnisse des Surveys sind positiv zu werten, so rechnen beispielsweise 95 % der Firmen mit einem Geschäftswachstum für das Jahr 2013 und 86 % der klein- und mittelständischen Unternehmen planen Neueinstellungen. 

Neben der GABO-Präsentation fand im Rahmen der Konferenz erstmals außerdem die Verleihung des GACC-Awards „Trainee of the year“ an die Auszubildende für Maschinenbau und Schweißtechnik Christina Chadwick von der Bauer Foundations Corp. statt. Im Vorfeld kam Prof. Dr. Bals hierbei eine nicht unwesentliche Rolle zuteil: Während seines halbjährigen Forschungsaufenthalts als Visiting Scholar an der Columbia Universität konnte er diverse Kontakte zu Professorinnen und Professoren amerikanischer Forschungseinrichtungen knüpfen und die Auslandshandelskammer durch die Vermittlung der Kontakte bei der Rekrutierung der Jurymitglieder sowie bei der Erarbeitung der Bewerbungskriterien für den GACC-Award unterstützen.

Weitere Informationen und alle Pressemitteilungen finden Sie hier.

Bild: UOS2.jpeg

v.l.n.r.: Thomas Bals, Thomas DiPrete (Columbia Universität; GACC Award Jurymitglied), Janika Grunau, Maren Verfürth (BIBB, GACC Award Jurymitglied i.V.)

Bild: UOS.jpeg

Thomas Zielke (President & CEO RGIT USA), Janika Grunau, Sibylle Drexler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Pressemitteilung vom 05. Dezember 2012

Universität Osnabrück und Handwerkskammern schließen Kooperationsvertrag

Zur Förderung der internationalen Berufsbildung im Handwerk wird die Universität Osnabrück - konkret: die Institute für Erziehungswissenschaft sowie Anglistik/Amerikanistik - künftig mit den beiden Handwerkskammern Osnabrück-Emsland und Hildesheim-Südniedersachsen eng zusammenarbeiten. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde am 5. Dezember 2012 in Osnabrück von den Präsidenten und Hauptgeschäftsführern der Handwerkskammern sowie dem Universitätspräsidenten unterzeichnet.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Bild: HWK_Kooperation_rdax_800x512.jpg

Auf dem Foto zu sehen sind die HWK-Präsidenten Jürgen Herbst und Peter Voss, Universitätspräsident Prof. Dr.-Ing. Claus Rollinger sowie (dahinter) Projektleiter Prof. Dr. Thomas Bals, die HWK-Hauptgeschäftsführer Ina-Maria Heidmann und Dr. Heinz-Gert Schlenkermann sowie die Projektleiter Prof. Dr. Peter Schneck und Prof. Dr. Alexander Bergs. Foto: Pressestelle Universität Osnabrück/Elena Scholz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Oktober 2012

Neue Buchveröffentlichung zum Projekt RÜsOs

Das Buch trägt den Titel „Zur Komplexität und Empirie des Übergangssystems - Erfassung und Analyse des Übergangssystems in der Region Osnabrück“ und wurde von Thomas Bals (BWP UOS) und Martin Koch (IFBE Universität Hannover) unter Mitarbeit von Lena Burghardt, Catharina Hansen, Dorothee Falkenreck, Peekje Rauschenbach und Anne-Christin Schröder (alle BWP UOS) herausgegeben.

Die Veröffentlichung dokumentiert die Ergebnisse des von der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung im Zeitraum vom 1. Juli 2011 bis zum 31. März 2012 geförderten Forschungsprojektes „Erfassung und Analyse des Übergangssystems in der Region Osnabrück“  (RÜsOs). Das Projekt hatte als primäres Ziel die systematische statistische wie auch spezifische konkrete Erfassung der einzelnen Maßnahmen des Übergangssystems in der Region.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Dezember 2012

Themenbezogene Veranstaltung "Zielgruppen lebenslangen Lernens an Hochschulen" in Berlin

- Projekt LBS flex -

Am 06. und 07. Dezember 2012 beteiligen sich die Mitarbeiter/innen des Verbundes Mobilitätswirtschaft an der Posterausstellung im Rahmen der Veranstaltung "Zielgruppen lebenslangen Lernens an Hochschulen" in Berlin. Aus dem Arbeitsbereich von Herrn Prof. Bals sind die Mitarbeiter/innen des Projektes LBS flex, Frank Stieger und Kathrin te Poel, an der Präsentation des gemeinsamen Verbundposters beteiligt.

Die aktuelle Verbundpublikation mit näheren Informationen zu den einzelnen, beteiligten Projekten finden Sie unter diesem Link.

Nach oben

 


 

September 2012

19.09. - 21.09.2012
15. Jahrestagung der DeGEval: Evaluation, Evidenz, Effekte – Vortrag von Sibylle Drexler

Bei der diesjährigen Tagung der Deutschen Gesellschaft für Evaluation (DeGEval) in Potsdam, der 15. Jahrestagung zum Thema Evaluation, Evidenz und Effekte, referiert Sibylle Drexler am Freitag, den 21.09.2012, zu „Wirkungen des Mentorenprogramms „Balu und Du“ auf die Gesundheit und die gesundheitsbezogene Lebensqualität von sozial benachteiligten Grundschulkindern“.

Nach oben

 


 

Juli 2012

Neues Projekt "HopS"

Erfolgreiche Akquise des Projektes „Hochschulperspektiven für Schüler/innen berufsbildender Schulen“. Das Projekt wird in Kooperation mit der Initiative Arbeiterkind.de durchgeführt.

Nach oben

 


 

Juni und Juli 2012

Zwei Posterpräsentationen auf internationalen Kongressen

Die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Bals beteiligte sich an dem internationalen Soziologiekongress "Heath Professions in Transition" vom 01.- 02. Juni in Winterthur (CH) sowie an der Berufsbildungsforschungskonferenz vom 05.- 06. Juli in Steyr (AU) mit jeweils einem Poster zu dem abgeschlossenen Projekt Informelles und non-formales Lernen im Gesundheitssektor. Vor Ort wurden die Poster von Janika Grunau präsentiert.

Weitere Informationen finden Sie auf den jeweiligen Tagungsseiten:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Sommersemester 2012

*** F O R S C H U N G S F R E I S E M E S T E R ***

Prof. Dr. Bals ist vom 01.04.2012 bis voraussichtlich 01.10.2012 in den USA und nur eingeschränkt erreichbar (Forschungsfreisemester). Die Betreuung von Abschlussarbeiten und die Abnahme von Prüfungen sind in diesem Zeitraum leider nicht möglich.

Anfragen zu Abschlussprüfungen, Bachelor- und Masterarbeiten können Sie an die Mitarbeiter/innen des Arbeitsbereichs richten.

Nach oben

 


 

18.01.2012

Ergebnispräsentation des Projekts "Erfassung und Analyse des Übergangssektors in der Region Osnabrück - RÜsOs"

Am Mittwoch, 18. Januar 2012 fand in der Zeit von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr die Ergebnispräsentation des Forschungsprojektes RÜsOs statt. Ort: Bohnenkamp-Haus im Botanischen Garten Osnabrück.

Informationen und Materialien zur Tagung finden Sie demnächst hier.

Nach oben

 


 

Dezember 2011

Neuerscheinung „Qualitätsentwicklung an Schulen des Gesundheitswesens“

Mit der neu erschienenen Handreichung wird erstmals ein berufsübergreifendes Arbeitsinstrument zur Qualitätsentwicklung vorgelegt, welches speziell für die Schulen des Gesundheitswesens konzipiert wurde. Die formulierten Qualitätskriterien, Indikatoren und Standards wurden von Expert/-innen aus der gesundheitsberuflichen Bildung bzw. den Berufsverbänden im Gesundheitswesen entwickelt und können als konkrete Arbeitsgrundlage genutzt werden, um die schulische Ausbildungsqualität zu sichern und weiterzuentwickeln sowie die organisationsbezogenen Prozesse zu steuern. Insofern wendet sich die Handreichung an die Lehrenden an Schulen des Gesundheitswesens, an Schulleiter/-innen und Qualitätsbeauftragte sowie an relevante Akteure in Politik, Administration und Wissenschaft vor allem im Bereich personenbezogener Dienstleistungen. Nach einem einleitenden Kapitel zur Qualitätsdiskussion in der (gesundheits-) beruflichen Bildung und der Beschreibung des Entstehungshintergrunds bzw. des Projekts „AQiG Reloaded“ stellt der Kriterienkatalog den Kern der Handreichung dar. Dieser wurde auf der Basis des in der beruflichen Bildung weit verbreiteten Q2E-Modells entwickelt und versteht sich als Arbeitsgrundlage zur weiteren Ausgestaltung bzw. Anpassung an den einzelnen Schulen. Daher wird er von einer kritischen Reflexion begleitet und abschließend von Stakeholdern im Gesundheitswesen in Form von Stellungnahmen kommentiert.

Bals, Thomas/ Grunau, Janika/ Unger, Angelika (2011): Qualitätsentwicklung an Schulen des Gesundheitswesens: Eine theoretische und praktische Handreichung. Paderborn: Eusl-Verlag. Preis: 29,90 €

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Relaunch der neuen Internetseite

Seit Oktober 2011 hat die Berufs- und Wirtschaftspädagogik eine neue Homepage! Trotz aller Sorgfalt können wir nicht ganz ausschließen, dass sich hier und da kleinere Fehler einschleichen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Anregungen, Verbesserungsvorschläge und konstruktive Kritik für die Seiten der BWP an Alexandra Lombardi schicken.

Nach oben

 


 

Pressemitteilung der NOZ vom 08.11.2011

Begleitstudie zur Bildungsinitiative "Zukunft bilden" im Medienhaus Neue OZ vorgestellt

In der Begleitstudie zur Initiative "Zukunft bilden" wird unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Bals und Prof. Dr. Christina Noack (Germanistik) untersucht, wie sich die tägliche Zeitungslektüre auf die Lesekompetenz von Auszubildenden auswirkt. Die Begleitforschung wird von der Osnabrücker Friedel-und-Gisela-Bohnenkamp-Stiftung mit 50.000 Euro unterstützt. Die Wissenschaftler wollen zu zwei Zeitpunkten im Abstand von acht Monaten Lesetests und Interviews mit den Auszubildenden durchführen. Die erste Erhebung soll bereits im Dezember erfolgen. Mit ersten Ergebnissen ist Ende 2012 zu rechnen. Zur vollständigen Pressemitteilung gelangen Sie hier.

Bild: wissen-azubis-mehr-wenn-sie-zeitung-lesen-diese_full.jpg

Universität, Kultusministerium, die Region, die Bohnenkamp-Stiftung, regionale Unternehmen und das Medienhaus Neue OZ. Foto: Gert Westdörp

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Pressemitteilung der Universität Osnabrück vom 13.10.2011

Prof. Dr. Bals begutachtete gesundheitsbezogene Studiengänge in Riad

Prof. Dr. Thomas Bals war Mitglied einer achtköpfigen internationalen Gutachtergruppe der Akkreditierungsagentur AHPGS, die im Rahmen eines zweitägigen on-site visits an der King Saud University (KSU) in Riad/ Saudi Arabien mehrere gesundheitsbezogene Studiengänge des dortigen »College of Applied Medical Science« (CAMS) begutachtet hat. Zur vollständigen Pressemitteilung gelangen Sie hier.

Bild: Riad

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben

 


 

01.09. - 03.09.2011

Kongress „Lernwelten 2011“ – Vorträge von Prof. Dr. Thomas Bals und Janika Grunau

Beim diesjährigen Lernwelten-Kongress, dem 11. Internationalen wissenschaftlichen Kongress für Pflege- und Gesundheitspädagogik, referiert  Prof. Dr. Bals zum Thema „Bildungsstrukturen neu denken -  ­Zur Bedeutung von Qualifikationsrahmen, Qualitätskonzepten, Akademisierungstendenzen, Anerkennungsregelungen für die Pflege- und Gesundheitsfachberufe“. In einem weiteren Vortrag wird Janika Grunau über das vor Kurzem abgeschlossene Projekt „Struktur und Relevanz des informellen und non-formalen Lernens im Gesundheitswesen“ berichten.

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Pressemitteilung der NOZ vom 20.08.2011

„Seit PISA ist Lesefähigkeit ein großes Thema“ – Wissenschaftliche Begleitforschung zum Projekt ZUKUNFT BILDEN

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet über das Projekt ZUKUNFT BILDEN einschließlich der wissenschaftlichen Begleitforschung unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Bals.

Das pdf-Dokument ist hier zugänglich.

 

 

 

 

Nach oben

 


 

Pressemitteilung der Universität Osnabrück vom 30.05.2011

Prof. Dr. Bals bemüht sich international um Verbesserung der Berufsausbildung im Bereich Healthcare

Prof. Dr. Thomas Bals hat vor Kurzem an dem ersten Sektortreffen des Europäischen Netzwerks für Qualitätssicherung in der Berufsbildung (EQA-VET) im norwegischen Stavanger teilgenommen und den Stand der deutschen Qualitätsdebatte eingebracht. Den thematischen Schwerpunkt dieses Treffens bildete die Qualitätsentwicklung im Gesundheits- und Pflegesektor. Bals wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) dafür als nationaler Experte nominiert.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Bild: Professor Bals

 

 

 

 

 

 

Nach oben